"Diese Innovation kommt nicht auf das iPhone": Samsung mit Anti-Apple-Werbung

Kurz vor der Apple-Keynote hat Samsung einmal mehr eine Anti-iPhone-Kampagne gestartet. Diesmal geht es um Kameras und klappbare Displays.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge

Große Klappe: Samsungs neue Handy-Reklame gegen Apple.

(Bild: Samsung / Screenshot YouTube)

Von
  • Ben Schwan

Vergleichende Werbung ist in den USA unter bestimmten Umständen erlaubt. Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung macht davon im Zusammenhang mit seiner langen Konkurrenzfehde mit Apple ausführlich Gebrauch. Nun ist, kurz vor der wichtigsten Apple-Präsentation des Jahres, eine neue Kampagne angelaufen, die explizit aktuelle Galaxy-Geräte mit dem iPhone vergleicht.

Das Motto der Reklame, die unter anderem auf YouTube und im amerikanischen Fernsehen zu sehen ist: "Diese Innovation kommt nicht auf das iPhone." Zu sehen sind darin das Galaxy S22 sowie das neue OLED-Faltgerät Z Flip4. "Schnallen Sie sich an für Apples jüngste Gerätevorstellung", so Samsungs Sprecher im Kinotrailer-Sound. "Sie begeben sich in eine Welt, in der sich die Köpfe drehen werden, allerdings nicht in Ihre Richtung", so die Südkoreaner mit Blick auf mögliche iPhone-14-Käufer.

Daraufhin gibt's dann die 108-Megapixel-Kamera aus dem S22 zu sehen, "die in der Tasche von jemand anderem sein wird". Dann wird der "Moon Zoom" gezeigt, den Samsung allerdings mit Software aufpeppt ("Die epische Mondaufnahme, die all die Likes kriegt, wird nicht Ihre sein"). "All diese Innovationen kommen nicht demnächst auf ein iPhone in Ihrer Nähe." Stattdessen seien die doch bereits da, mit besagten Samsung-Modellen.

Samsung wirbt seit Jahren gegen Apple an, während der iPhone-Konzern selbst das noch nie getan hat. Dennoch scheinen die Kampagnen der Südkoreaner manchmal das Management in Cupertino zu treffen. So soll sich der ehemalige Apple-Marketingboss Phil Schiller zwischenzeitlich mächtig über Samsung "The next big tihing is already here"-Spots geärgert haben, die durchaus großes ironisches Potenzial hatten. In einer anderen Kampagne machte sich Samsung unter anderem über den "Notch" lustig.

Apple stellt am Mittwoch im Apple Park seine jüngste iPhone-Generation vor. Bei Verfahren, die Samsung seit Jahren einsetzt, hält sich das Unternehmen bislang zurück. Dazu gehören etwa flexible OLED-Bildschirme, die neuartige Klapphandys sowie "Phablets" ermöglichen. Apple hat hier zwar Patente angemeldet, bislang aber kaum öffentliches Interesse an solchen Geräten gezeigt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)