Digitale Ausbeutung

Shoshana Zuboff untersucht in ihrem neuen Buch die Frage, wie persönliche Daten zu Kapital werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Digitale Ausbeutung

(Bild: Campus Verlag)

Von
  • Robert Thielicke

Der Kapitalismus begann mit einem Überschuss an maschineller Energie und menschlicher Arbeitskraft. Aus Millionen verarmten Landbewohnern wurde billiges Humankapital. Was früher die Arbeitskraft, so die These von Shoshana Zuboff, sind heute die persönlichen Daten – der "Verhaltensüberschuss", wie die emeritierte Professorin der Harvard Business School es nennt.

Die Folge ist gleich: Gewaltige Machtmonopole entstehen und damit einhergehend extreme soziale Ungleichheit. Ihr Werk ist nicht das erste zu diesem Thema. Der große Bogen und ihre zornige Forderung nach einer neuen Arbeiterbewegung machen es dennoch zu einer wertvollen Lektüre.

Produkt: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Hersteller: Campus Verlag
Preis: 29,95 Euro (E-Book: 25,99 Euro)

(rot)