Digitalisierung antreiben: ServiceNow veröffentlicht Paris-Release

Mit seinem neuen Paris-Release will ServiceNow Unternehmen dabei unterstützen, die Digitalisierung ihrer Arbeitsabläufe umzusetzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: dpa, Mohssen Assanimoghaddam/dpa)

Von
  • Maria Söldner
  • Dr. Jens-Henrik Söldner

Unter dem Namen Paris hat ServiceNow ein neues Major Release seiner Now Plattform vorgestellt. Ursprünglich als Anbieter für IT-Service-Management gestartet, handelt es sich inzwischen um eine Umgebung für die Umsetzung von digitalen Arbeitsabläufen: Auf Basis der Meta-Plattform können Kunden neben den von ServiceNow eingebrachten Workflows – IT-Service-Management, Human-Resource-Management und Kundenservice – auch eigene Applikationen und Workflows bereitstellen.

Mit dem neuen Release stellt ServiceNow sechs neue Produkte auf seiner Plattform zur Verfügung, mit denen der Hersteller verspricht, bislang manuelle Arbeitsabläufe zu digitalisieren und die Produktivität zu steigern. Drei der neuen Produkte sind branchenübergreifend: Das Business Continuity Management soll auf Basis der in der Kundeninstanz von ServiceNow gesammelten Daten die Kunden beim Vermeiden von IT-Ausfällen unterstützen. Mit dem Hardware Asset Management soll der Nutzer den Lebenszyklus des IT-Inventars verfolgen können. Das Legal Service Delivery richtet sich an die Rechtsabteilungen und soll diese bei der Digitalisierung unterstützen, indem es händisch geschriebene E-Mails und Telefonanrufe reduziert.

Darüber hinaus führt ServiceNow drei branchenspezifische Erweiterungen für die Finanzindustrie, das Servicemanagement im Telco-Business und für die technische Überwachung von Telekommunikationsnetzwerken ein. Das Paris Release der Now-Plattform ist sofort verfügbar.

(fo)