Donnerstag: Erstflug eines neuen Elektroflugzeugs, Humor gegen Nachrichten-Spam

Elektroflugzeug aus Bayern + Trolle gegen Nachrichten-Spam + Förderung von Wärmepumpen + Verbrenner-Aus mit Hintertür & Kommentar + #heiseshow über Metaverse

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Elektroflugzeug Elektra Trainer

(Bild: Elektra Solar)

Von
  • Frank Schräer

Ein erst im April vorgestelltes Elektro-Ultraleichtflugzeug ist in Bayern erstmals abgehoben und sicher wieder gelandet. Die Serienproduktion hat noch nicht begonnen, aber das Interesse am Elektra Trainer ist bereits groß – auch aus dem Ausland. Von dort kommt zumeist auch der Nachrichten-Spam, der zunehmend unsere Geräte erreicht. In den USA bekämpfen das immer mehr Menschen mit Humor, wobei Experten diese Vorgehensweise in Frage stellen. Derweil steigt die Nachfrage nach Wärmepumpen in Deutschland rapide. Zwei Ministerien haben sich deshalb mit der Branche zusammengesetzt. Das Ergebnis ist eine gemeinsame Absichtserklärung zur "Wärmewende" – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Ein zweisitziges Elektroflugzeug eines bayerischen Herstellers ist am Mittwochnachmittag zum Jungfernflug abgehoben. Der Hersteller will die Maschine mit einer Reichweite von 300 Kilometern in Zukunft Sportfliegern und Fluglehrern als Alternative zu Flugzeugen mit Verbrennungsmotor anbieten. Die Serienproduktion wird noch vorbereitet, Anfragen gibt es wohl bereits aus ganz Europa. In etwa zehn Jahren soll es schon Elektroflugzeuge für bis zu zehn Personen und für Strecken von mehr als 500 Kilometern geben: Elektroflugzeug "Elektra Trainer" für zwei Personen absolviert seinen Erstflug.

Immer mehr Menschen bekommen unerwartete und vermeintlich fehlgeleitete Textnachrichten auf ihre Handys. Doch dabei geht es nur darum, die Korrektheit der Nummer zu bestätigen, um sie später für Scams zu verwenden. Die beste Antwort darauf ist laut Experten keine. Doch viele andere wehren sich gegen die Spammer, indem sie wilde Geschichten erfinden und lustige Nachrichten schicken, um die Gegenseite zu frustrieren. Sie wehren sich mit Sarkasmus und trollen zurück: Was Empfänger dem Nachrichten-Spam entgegensetzen.

Ab 2024 sollen in Deutschland jährlich mindestens 500.000 neue Wärmepumpen installiert werden. Dafür haben die Bundesregierung sowie Vertreter aus der Wärmepumpenbranche und andere eine Absichtserklärung unterzeichnet. Damit die "Wärmewende" gelingt, müssten Politik, Industrie, Fachhandwerk, Netzbetreiber und Sozialpartner demnach Hand in Hand arbeiten. Anstrengungen für höhere Produktionskapazitäten und eine Ausweitung der Berufsqualifikation seien erforderlich: Deutschland soll jährlich mindestens 500.000 neue Wärmepumpen bekommen.

Nach langen Verhandlungen haben sich die Umwelt- und Klimaminister der EU auf eine Position zu CO₂-Emissionsnormen für neue Pkw und leichte Nutzfahrzeuge geeinigt. Anders als EU-Kommission und EU-Parlament sehen die Minister lediglich vor, die CO₂-Emissionen bis 2035 auf 0 abzusenken, von einem Verbot für Verbrennungsmotoren ist nicht ausdrücklich die Rede. Diese dürften weiterhin zugelassen werden, wenn sie synthetische Kraftstoffe, sogenannte E-Fuels verwenden. Gleichzeitig einigte sich die Bundesregierung auf eine Position beim Verbrenner-Aus: EU-Ministerrat lässt Hintertür für Verbrennungsmotoren.

Laut unserem Kommentar zum Aus für das Verbrenner-Aus weiß jeder, dass E-Fuels viel zu ineffizient für Pkws sind. Auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP). "Auf absehbare Zeit werden wir nicht genug E-Fuels haben, um die jetzt zugelassenen Pkw mit Verbrennungsmotor damit zu betreiben", sagte er noch Anfang dieses Jahres. Doch kurze Zeit später wollte er alles nicht mehr so gemeint haben und bezeichnete strombasierte Kraftstoffe als wichtigen Baustein der Zukunft – auch in den Pkw-Bestandsflotten: Die FDP, E-Fuels und das leere Gerede über Technologieoffenheit.

Ständig ist die Rede von Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und dem Metaverse. Doch was genau kommt da eigentlich auf uns zu? Wo liegen eigentlich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Techniken? Was könnte ein Player wie Apple entscheidend verändern? Was ist eigentlich mit Google und seinem frühen Versuch, mit Google Glass das Feld aufzurollen? Und wann tauchen wir in die virtuellen Welten wirklich ein? Darüber und über viele weitere Fragen, auch aus dem Publikum, sprechen wir in der #heiseshow: AR, VR, MR – wer hat künftig den Durchblick im Metaverse?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch noch wichtig:

(fds)