Donnerstag: Luca-Kritik, günstige Elektroautos, 1500-Dollar-Elko & Chinas Sturm

Dilettantische Luca-App + Überteuerte elektrische Gebrauchtwagen & HiFi-Komponenten + Billiger & praktischer Dacia Spring Electric + Chinas Selbstbewusstsein

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Business,Concept,-,High,Speed,Abstract,Mrt,Track,Of,Motion

(Bild: voyata/Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Während die Luca-App von Kritikern als dilettantisch und sinnlos bezeichnet wird, muss sich der Gebrauchtwagenmarkt batterieelektrischer Fahrzeuge als übertrieben hochpreisig kritisieren lassen. Schlicht überteuert erscheinen dagegen manche HiFi-Komponenten bei Ebay, wenn ein einzelner Hochvolt-Elko dort für über 1500 US-Dollar verkauft wird.

Billig und praktisch ist allerdings der Dacia Spring Electric, wie sich im Fahrbericht des City-SUV zeigt. Mit der deutschen Innovationsprämie ist der Preis dieses Elektroautos fast halbierbar. Ob dies die Folgen chinesischer Lieferketten sind, sei dahingestellt, aber das Verhalten von China selbst lassen geopolitische Veränderungen erahnen. Das Wichtigste vom Tage in Kürze.

Die Corona-Tracing-App Luca, die der Rapper Smudo in deutschen Fernsehshows bewirbt, genießt nach wie vor ein positives Image, obwohl die Firmen dahinter mit Anfängerfehlern und dubiosen Konzepten antreten. Politiker und Länder dehnen geltendes Recht, um schnell in den Genuss der App zu kommen, über zehn Millionen hat man schon eingeworben. Aber geht da alles mit rechten Dingen zu? Kritiker bezeichnen die Luca-App als dilettantisch und sinnlos.

Sinnlos erscheint auch ein Blick auf den Markt gebrauchter Elektroautos, denn hier sind die Preise oft zu hoch. Angesichts des technischen Fortschritts – besonders bei der Batteriekapazität und der Ladegeschwindigkeit – und sinkender sowie subventionierter Neuwagenpreise müssten eigentlich reihenweise Schnäppchen zu finden sein. Das aber ist nicht oder nur selten der Fall beim verzerrten Markt batterieelektrischer Gebrauchtwagen.

Batterieelektrische Gebrauchtwagen (4 Bilder)

Der E-Golf steht beispielhaft für die eingeschränkte Attraktivität von batterieelektrischen Gebrauchtwagen.
(Bild: alle Christoph M. Schwarzer )

Angesichts der Zustände bei Ebay erscheinen die Preise der elektrischen Gebrauchtwagen allerdings im Rahmen zu bleiben. Wenn bei der Shopping-Plattform im Rahmen einer Auktion ein simpler Hochvolt-Elko zum Gegenwert eines passablen (Benziner-)Gebrauchtwagens den Besitzer wechselt, stimmt etwas nicht mit dieser Welt. Ein heise online Kommentar: Der 1500-Dollar-Elko, oder von spendablen HiFi-Freunden.

Dass es auch günstiger geht, zeigt der Dacia Spring Electric. Der Preis dieses elektrischen City-SUV von Renaults Billig-Marke Dacia ist mit der deutschen Innovationsprämie fast halbierbar. Mit 3,73 Metern kompakt, aber dank Dachreling, Plastikplanken und großer Bodenfreiheit mit glaubhaftem SUV-Charme ausgestattet, dürfte der neue Dacia Spring den Zeitgeist ganz gut treffen. Im Fahrbericht wird der Dacia Spring Electric als billig und praktisch bezeichnet.

Lesen Sie auch

Obwohl dieses Elektroauto nicht aus China kommt, zeigt das Reich der Mitte trotz westlicher Sanktionen weiterhin ein überzeugtes Selbstbewusstsein. Dies wird auch im diplomatischen Verkehr deutlich und signalisieren einen neuen Umgang Chinas mit der Sanktionspolitik des Westens. Beijings Gegenreaktion orientiert sich an Hosea 8, Vers 7: "Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten". Während Europa Wind macht, stürmt es aus China.

Auch noch wichtig:

(fds)