Donnerstag: Passwort-Verzicht, Astro-Pi, Deepfake-App & Switch-Update

Microsoft mit Konto ohne Kennwort + Programmierwettbewerb Astro Pi + KI-App für Porno-Deepfakes mit Porträtfotos + Switch-Update für Bluetooth-Kopfhörer

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Mensch am Notebook tippend

(Bild: ARMMY PICCA/Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Nachdem Microsoft das Anmelden ohne Passwort im Großkundenbereich eingeführt hat, ist diese Funktion nun allen zugänglich. Das soll das Microsoft-Konto sicherer machen, benötigt wird lediglich ein Handy. Für junge Programmierer ist dagegen der Astro Pi Wettbewerb gedacht. Teenager können ihre Raspi-Programme dadurch ins All bringen – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Microsoft bietet Geschäftskunden und Administratoren bereits seit einigen Monaten die Möglichkeit, auf Kennwörter zu verzichten. Jetzt ist dies auch Privatnutzern möglich. Anwender können ihr Microsoft-Passwort vergessen und sich bei den Diensten mit einer Smartphone-App oder anderen Zugangsprüfungen wie einem Fingerabdruckscanner authentifizieren, denn Microsoft ermöglicht das Konto ohne Passwort für alle.

Ohne Anmeldung sollen dagegen die Programme funktionieren, die von jungen Menschen entwickelt werden für den Wettbewerb Astro Pi der europäischen Weltraumorganisation ESA und der Raspberry Pi Foundation. Die Programme sollen auf einem Raspberry Pi laufen und Daten im Weltall sammeln. Die Skripte werden für 30 Sekunden an Bord der ISS ausgeführt. Mit dem Astro Pi Wettbewerb kommen Raspi-Programme von Kindern und Jugendlichen ins All.

Für erwachsenes Publikum gedacht ist hingegen eine App, mit der aus einem hochgeladenen Gesichtsbild Deepfake-Pornos erzeugt werden können. Erforderlich ist dazu lediglich das Bild und ein Klick auf den Website-Knopf. Die neu aufgetauchte Deepfakes-Anwendung geht weiter als Revenge-Porn. Selbst wenn die Ergebnisse nicht perfekt sind, sind die Folgen für Frauen verheerend, wenn die KI-App Gesichter von Frauen in Pornos einfügt.

Lesen Sie auch

Spielerisch geht es weiter mit der Nintendo Switch, die nach einem Update auf die Version 13.0.0 nun auch mit Bluetooth-Kopfhörern genutzt werden kann. Für einige Spielerinnen und Spieler kommt diese Funktion reichlich spät – seit 2017 gibt es die Konsole in ihrer ersten Ausführung und nicht wenige Menschen haben sich nach dieser Möglichkeit gesehnt. Der Kabelsalat könnte nach dem neuesten Update weniger werden, wenn die Switch nun die Nutzung von Bluetooth-Kopfhörern zulässt.

Die Switch war als mobile Spielkonsole mit integriertem Akku kaum vom großen Stromausfall in Dresden betroffen, aber die dortigen Unternehmen. Zwei Tage danach läuft beim Chiphersteller Infineon die Produktion wieder an. Bis die Produktion wieder unter Volllast fahre, werde es aber noch dauern, heißt es. Der Stromausfall trifft auch die Halbleiterhersteller in Dresden, aber der nicht weit entfernte Halbleiterhersteller Globalfoundries hat zwei eigene Energieversorgungszentren – unabhängig vom öffentlichen Netz.

Lesen Sie auch

Heute findet in Berlin das Basecamp der "Digital Masterminds" zur digitalen Transformation von Mensch und Maschine als Hybrid-Event statt, das als Live-Stream bei YouTube übertragen wird. Dort sprechen und diskutieren ein Futurist sowie ein Mitglied des deutschen Ethikrates über intelligente Implantate, die Körpern neue Fähigkeiten verleihen.

Auch noch wichtig:

(fds)