Drahtlose LEDs von Adafruit

Ein interessantes Konzept hat der in Maker-Kreisen wohlbekannte Hersteller Adafruit vorgestellt: LEDs, die ihre Energie drahtlos über eine Koppelspule beziehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 30 Beiträge
Von
  • Carsten Meyer

LEDs, die ohne sichtbare Anschlussdrähte wie von Geisterhand leuchten: Dafür werden findige Maker wohl bald "magische" Anwendungen finden – nicht nur zu Halloween. Mit Magie hat die drahtlose Energieübertragung indes wenig zu tun, sie basiert auf den gleichen Prinzipien wie kabellose Smartphone-Ladestationen: Eine große Spule baut über eine Hilfsschaltung ein starkes magnetisches Wechselfeld auf, das die LEDs über einen Schwingkreis aus angeflanschter Koppelspule und einem kleinen Kondensator empfangen.

Die induktiv gekoppelten LEDs sind in zwei Größen verfügbar.

Sendespule mit HF-Generator für die drahtlosen LEDs

Laut Hersteller Adafruit sollen bis zu 20cm Entfernung überbrückt werden können. Die LEDs gibt es in zwei verschiedenen Größen, 5 Stück kosten 7,50 US-Dollar. Verfügbar ist ebenfalls ein Bausatz mit passender Sendespule, HF-Generator und zehn LEDs für knapp 30 US-Dollar.

Mehr von Make Mehr von Make

(cm)