Dritte Fernsehprogramme mit höchstem Marktanteil seit 16 Jahren

Im vergangenen Jahr haben 24,8 Millionen Menschen am Tag eines der Dritten Programme der ARD eingeschaltet.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge

(Bild: Cineberg/Shutterstock)

Update
Von
  • Nico Jurran

Die ARD hat Grund zur Freude: Mit bundesweit 13,7 Prozent erzielten ihre Dritten Fernsehprogramme 2020 gemeinsam den höchsten Marktanteil und damit den größten Zuschauererfolg seit 16 Jahren. Umgerechnet auf absolute Zahlen, schalteten Am Tag schalten durchschnittlich 24,8 Millionen Menschen eines der Dritten Programme der ARD ein. Dies gab die ARD jetzt in einer Pressemitteilung bekannt.

[Update: In der ursprünglichen Meldungen wurde fälschlicherweise eine Zusammenhang zwischen dem Marktanteil und der Zahl der Zuschauer hergestellt. Auch Nachfrage erklärte die ARD dazu: "Tatsächlich ist es so, dass die 24,8 Mio. eine Nettoreichweite darstellt und unabhängig vom Marktanteil zu betrachten ist: 24,8 Mio. Personen schalten täglich eines der dritten Programme ein. Dies ist unabhängig von Dauer und Zeitpunkt der Nutzung zu verstehen und beinhaltet auch keinen Bezug zu anderen Programmen."]

Der Marktanteil bildet den TV-Markt in Deutschland ab, berücksichtigt Anzahl der Zuschauer*innen und Nutzungsdauer und die 13,7 Prozent sind wie folgt zu verstehen:

Im letzten Jahr entfielen 13,7 Prozent der TV-Nutzung auf die Dritten Programme.

Für den ARD-Vorsitzender Tom Buhrow ist der Grund klar: "Fernsehen auf Augenhöhe, nah an den Menschen und ihrem Alltag, verlässlich in der Information. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie haben die Menschen in Deutschland den Dritten ihr Vertrauen geschenkt." Die Zahlen würden laut Buhrow aber auch zeigen, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer schätzen, wie die ARD ihre regionalen Programme weiterentwickelt und modernisiert habe.

Zu den Dritten Programmen gehören das BR-Fernsehen, hr-Fernsehen, NDR-Fernsehen, MDR-Fernsehen, Radio Bremen Fernsehen, rbb-Fernsehen, SR-Fernsehen, SWR-Fernsehen und WDR-Fernsehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gegenüber dem Jahr 2019 erhöhte sich die durchschnittliche Reichweite am Tag um insgesamt 1,6 Millionen Menschen, bei den 14- bis 49-Jährigen um 190.000. In der Zeit von 18 bis 20 Uhr, in der die Dritten Programme vor allem Nachrichten-Formate und regionale Information anbieten, erreichten sie 2020 mit 19,2 Prozent Marktanteil den höchsten Wert in ihrer Geschichte.

Mehr Zuschauer hatte auch die Primetime von 20 bis 23 Uhr. Die Reichweite der Dritten erhöhte sich gegenüber 2019 in dieser Zeitschiene von 14,7 auf 15,9 Millionen. Die Zahlen ermittelte die AGF Videoforschung.

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

(nij)