Dropbox: Voller Support für macOS 12 lässt weiter auf sich warten

Der Cloud-Sync-Dienst hat Apples Systemneuerungen immer noch nicht umgesetzt. Eine eigentlich für Frühjahr angekündigte Beta soll erst im Herbst kommen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Postmodern Studio/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Dropbox schiebt eine umfassende Unterstützung von macOS 12 Monterey weiter auf: Eine öffentliche Beta mit „vollem Support“ für macOS soll erst Anfang des vierten Quartals erscheinen, wie ein Mitarbeiter nun gegenüber verärgerten Kunden im Support-Forum des Dienstes ankündigte. Eine Veröffentlichung erfolgt also möglicherweise im Oktober, wenn Nutzer den Bezug von Vorabversionen in den Dropbox-Einstellungen aktiviert haben. Die Beta war ursprünglich für März nach der Veröffentlichung von macOS 12.3 angekündigt, wurde aber offenbar nur an einen kleinen Kreis von ausgewählten Testern verteilt.

Im Oktober dürfte Apple mit macOS 13 Ventura bereits das nächste größere Update seines Betriebssystems veröffentlichen.

Cloud-Dateien könne man weiterhin per Doppelklick im Finder von macOS öffnen, heißt es dort. Das Öffnen der Dateien aus Apps schlägt unter Umständen fehl. Alles andere solle aber wie gewohnt funktionieren, schreibt Dropbox. Nutzer der jüngsten Versionen von macOS 12 berichten jedoch von verschiedenen Problemen unter anderem bei der Synchronisation ausgewählter Dateien und Verzeichnisse.

Mit macOS 12.3 hat Apple Anfang des Jahres das Ende für die von Cloud-Diensten zur Finder-Integration verwendeten Kernel-Extensions angekündigt, scheint den großen Entwicklern aber einen längeren Kulanzzeitraum einzuräumen.

Cloud-Anbieter müssen zur Integration in macOS auf Apples Dateianbieter-Framework (File Provider) umsatteln, das Betriebssystem übernimmt dadurch eine Reihe der Funktionen. Microsoft OneDrive und Google Drive haben den Umstieg bereits vollzogen, dieser gestaltete sich allerdings holprig – und führte zu vielen Nutzerbeschwerden.

Dropbox-Nutzer zeigen sich zunehmend frustriert über die langsame Anpassung des Dienstes an neue Apple-Technik, so erschein eine auch für Macs mit Apple-Prozessoren ausgelegte Dropbox-Version erst Anfang des laufenden Jahres.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)