E-Reader: Amazon verteilt neue Oberfläche für aktuelle Kindle-Modelle

Amazon verteilt das erste UI-Update für Kindle-Reader seit Jahren. Ein zweites Update soll ebenfalls noch 2021 veröffentlicht werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: Amazon)

Von
  • Daniel Herbig

Amazon hat ein Update der Benutzeroberfläche für mehrere Kindle-Reader veröffentlicht. Das Update ist der erste von zwei Downloads, die Menüs und Organisation der Kindle-Oberfläche runderneuern sollen. Das Update wird in Deutschland bereits für aktuelle Kindle-Modelle verteilt.

Zur neuen Benutzeroberfläche des Kindle gehört ein Swipe-Down-Menü und zwei Reiter an der Unterseite, die zwischen Bibliothek und Startbildschirm wechseln.

(Bild: Amazon)

Mit der neuen Version wird unter anderem ein Swipe-Down-Menü eingeführt, das man aufruft, indem man am Bildschirm nach unten wischt. Dort kann man unter anderem den Flugzeugmodus einschalten, die Helligkeit des Bildschirms regeln oder weitere Einstellungen aufrufen.

Die zweite große Änderung findet sich am unteren Menü: Dort gibt es nun zwei Reiter, die den schnellen Wechsel zwischen Home-Screen und Bibliothek ermöglichen. Auf dem Startbildschirm wurde laut Ars Technica eine große Suchleiste platziert, außerdem soll Amazon an der Größe verschiedener Menüs geschraubt haben.

In einem zweiten Update, das im Laufe des Jahres veröffentlicht werden soll, will Amazon außerdem die Bibliothek neu gestalten. Dazu sollen neue Filter- und Sortierfunktionen sowie eine neue Ansicht für Sammlungen gehören. Darüber hinaus verspricht Amazon eine interaktive Scrollbar und ein zweites Swipe-Menü für Bücher und Lesevorschläge, das sich per Links-Wisch von der Startseite aufrufen lässt. Noch ist kein genaues Datum für das zweite Update bekannt.

Das aktuelle Update trägt die Versionsnummer 5.13.7 und wird auf den Kindle der achten Generation oder neuer, den Kindle Paperwhite der siebten Generation oder neuer sowie auf alle Varianten des Kindle Oasis verteilt. Ältere Geräte können es nicht herunterladen.

Lesen Sie auch

Im Namensschema von Amazon werden die Kindle-Geräte nach Generationen gruppiert – auch dann, wenn mehrere Jahre lang kein neues Modell der Reihe auf den Markt gekommen ist. Der Kindle Paperwhite der zehnten Generation ist beispielsweise erst das vierte Modell des Paperwhite. Auf seiner Webseite beschreibt Amazon, wie man das eigene Gerät identifizieren kann.

(dahe)