EBay überlegt, Kryptowährungen zu akzeptieren

Vor sechs Jahren haben sich eBay und PayPal scheiden lassen. Verträge der beiden sind letztes Jahr ausgelaufen. Nun will sich eBay weiterentwickeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Güldene Münze mit Bild eines Hundes und dem Buchstaben D

Symbolbild Dogecoin

(Bild: Orpheus FX/Shutterstock.com)

Von
  • dpa

EBay erwägt die Einführung von Zahlungen mit Digitalgeld wie Bitcoin. "Wir sehen uns weiter nach anderen Möglichkeiten wie Kryptowährungen um", sagte Vorstandschef Jamie Iannone am Montag (Ortszeit) dem US-Finanzsender CNBC. EBay habe sein Zahlungsspektrum bereits erweitert und akzeptiere beispielsweise Apple und Google Pay. Weiteren Alternativen stehe das Unternehmen stets aufgeschlossen gegenüber.

Die eBay-Aktie reagierte am New Yorker Nachmittag mit Kursgewinn. Dabei ist es nicht der erste Krypto-Flirt des Unternehmens: "Digitalwährungen werden sich zu einer sehr mächtigen Sache entwickeln", hat der frühere Ebay-Chef John Donahoe der Financial Times bereits im November 2013 gesagt und sich gegenüber Bitcoins als Zahlungsmittel offen gezeigt. Die Pläne verliefen jedoch im Sande, und knapp zwei Jahre später verließ Donahoe eBay.

Zum Konzern gehörte seinerzeit noch PayPal – bei dem 2015 abgespaltenen Online-Bezahldienst sind Kryptowährungen inzwischen anerkannt. Erst dieses Jahr hat eBay neue Zahlungsarten für Privatverkäufe gestattet. Gewerblichen Händlern gewährt eBay seit 2019 mehr Freiheit.

(ds)