ESA-Jupitersonde JUICE: Kinder sollen die Rakete dekorieren

Die ESA bittet Kinder um ein Bild, mit dem die Rakete verschönert werden soll, die im kommenden Jahr eine Sonde Richtung Jupiter starten wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

Künstlerische Darstellung der JUICE-Sonde

(Bild: Spacecraft: ESA/ATG medialab; Jupiter: NASA/ESA/J. Nichols (University of Leicester); Ganymede: NASA/JPL; Io: NASA/JPL/University of Arizona; Callisto and Europa: NASA/JPL/DLR)

Von
  • Martin Holland

Ein Jahr vor dem geplanten Start der Jupitersonde JUICE bittet die ESA Kinder in aller Welt um eine Zeichnung, mit der die Rakete geschmückt werden soll. Das hat die Europäische Weltraumagentur nun bekannt gegeben und die Modalitäten in mehreren Sprachen veröffentlicht.

Gesucht werden demnach Bilder, denen die Mission, der riesige Gasplanet Jupiter und seine "gigantischen Monde" als Inspiration gedient hätten. Eine Jury soll dann das Siegerbild auswählen, das dann auf der Nutzlastverkleidung angebracht werden soll, die die Sonde bei dem Start schützen wird, der gegenwärtig für Juni 2022 angesetzt ist. Den Sieger oder die Siegerin will die Weltraumagentur außerdem zu einem ESA-Standort einladen, wo der Start live verfolgt werden könne.

Werbung für den Wettbewerb: "Juice up your rocket!"

(Bild: ESA)

Mit dem "JUpiter ICy moons Explorer" will die ESA den größten Planeten des Sonnensystems und drei seiner Monde untersuchen – Ganymed, Kallisto und Europa. Die Sonde soll im Juni des kommenden Jahres vom Raumfahrtzentrum Guayana aus starten und wird dann sieben Jahre brauchen, bis sie am Jupiter ankommt. Dort soll sie vor allem untersuchen, ob auf den Monden tatsächlich Bedingungen herrschen, in denen es Leben geben könnte. Das bezieht sich auf die Ozeane unter der Oberfläche, die in den vergangenen Jahrzehnten entdeckt wurden und die wohl vor allem auf Europa die Zutaten für die Entstehung von erdähnlichem Leben enthalten.

Der Wettbewerb dient der ESA nun als Werbung für die Mission machen und soll gleichzeitig das Interesse wecken. Kinder bis 12 Jahren können darin – unterstützt von ihren Eltern, Pädagog:innen oder Betreuer:innen – jeweils ein Kunstwerk einreichen, vorerst aber nur eine digitale Kopie. Das Original muss vorgehalten werden. Die Jury soll entscheiden, welches Bild die Mission am besten repräsentiert und will das Alter des Kindes bezüglich der Qualität berücksichtigen. Ausgewählt werden soll dann ein Siegerbild und 11 zweitplatzierte. Das Gewinnerbild muss dann eingeschickt werden und wird hochauflösend fotografiert. Daraus soll ein 4 × 3,4 Meter großer Aufkleber erstellt werden, der auf die Ariane V geklebt wird, mit der JUICE startet. Alle 12 Siegerbilder landen in einem Kalender des Jahres 2022. Weitere Details gibt es auf der Projektseite, Einsendeschluss ist der 1. Juni 2021.

(mho)