ESP-8266-Board Wemos D1 Mini: Basisplatinen bieten mehr Steckmöglichkeiten

Zwei Basisplatinen machen das Wemos-D1-Mini-System noch vielseitiger, weil sich damit mehr Module einfach zusammenstecken lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Heinz Behling

Das ESP-8266-Board Wemos D1 mini ist als stapelbares Stecksystem konzipiert, bei dem diverse Sensor- oder Display-Module im gleichen Format einfach auf das Kontrollerboard gesteckt werden. Doch diesem System sind Grenzen gesetzt, sobald die Höhe eines Moduls die Länge der Kontaktpins in den Steckerleisten überschreitet. Auf solche überhohen Module, beispielsweise die Relaiskarte, lassen sich nämlich keine weiteren mehr aufstecken.

Das Relais-Board des D1-Mini-Systems ist zu hoch um noch ein Modul daraufzustecken.

Zwei Basis-Boards machen die Modulkombination einfacher. Mit jeweils zwei beziehungsweise drei Steckplätzen auf und unter den Karten können damit die hohen Module einfach seitlich ausgelagert werden.

Der Erweiterungsplatinen können auf der Ober- und Unterseite D1-Mini-kompatible Module aufnehmen.

Um die Verdrahtung muss man sich dabei nicht kümmern, sämtliche Steckplätze sind untereinander verbunden. Damit wird auch die Stromversorgung einfacher, da die Versorgungsspannung nur einmal eingespeist werden muss.

Alle Steckplätze sind miteinander verbunden und daher gleichrangig.

Das 3fach-Board besitzt zwischen den Steckkontakt-Leisten ein Lochrasterfeld, auf dem sich eigene Erweiterungsschaltungen aus wenigen Bauteilen unterbringen lassen.

Die Preise: 3,20 Euro für die 3fach-Karte und 2,50 Euro für die 2fach-Version. Beide Karten werden mit kurzen und langen Steckkontaktleisten zum Einlöten geliefert.

Lesen Sie auch
Mehr von Make Mehr von Make

(hgb)