Kameramodul ESP32CAM mit USB-C-Anschluss

Das ESP32-CAM-Modul musste bislang per Jumperkabel-Verbindung programmiert werden. Ein neues Kameramodul hat nun eine USB-Schnittstelle dafür.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von
  • Heinz Behling

WLAN, gute Controller-Leistung und eine Farb-Kamera, diese gefragte Kombination war bislang mit dem ESP32CAM-Modul schon zu einem sehr günstigen Preis von unter zehn Euro zu haben. Doch beim Flashen des Programmspeichers wurde es schwierig, denn der Anschluss musste über Jumperkabel und Seriell-USB-Wandler geschehen. Das ESP32 Camera Module von M5Stack vereinfacht das erheblich, denn es besitzt eine USB-C-Buchse dafür. Auf dem Computer ist dann lediglich noch ein CP2104-USB-Treiber notwendig.

Die Stromversorgung kann auch über den Groove-Anschluss erfolgen.

Die Stromversorgung erfolgt ebenfalls über diese Buchse oder wahlweise über einen Groove-Steckanschluss (Buchsen-Standard HY2.0-4P) an der Unterseite der Platine.

Geliefert wird die kleine Platine (20,5 mm × 46,5 mm) mit vorinstallierter Software. Mit deren Hilfe kann man sich sofort per Handy auf das von der 2-Megapixel-Kamera (Sensor OV2640) aufgenommene Bild mit 600 × 800 Pixeln anschauen. Der Blickwinkel beträgt 65°. Für Videos sind mit dieser Software maximal 5 bis 6 Bilder pro Sekunde möglich, obwohl das Modul bis zu 60 fps beherrschen soll. Möchte man diese Fähigkeiten ausreizen, muss man per ESP-IDF selbst programmieren.

Der Preis für das ESP32 Camera Module beträgt zur Zeit etwa 15 Euro (inkl. Lieferung aus China).

(hgb)