Eclipse-Umfrage: Community wartet auf Jakarta EE 10 und schnelleren Support

Die 2022er Umfrage der Eclipse Foundation zu Jakarta EE unterstreicht dessen zunehmende Beliebtheit – auch im Vergleich zu MicroProfile und Spring/Spring Boot.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Buntoon Rodseng/Shutterstock.com)

Von
  • Matthias Parbel

Die Eclipse Foundation hat ihren Report zum "2022 Jakarta EE Developer Survey" veröffentlicht, der unter anderem den zunehmenden Einsatz des Java-Enterprise-Standards beim Bau neuer Cloud-nativer Anwendungen und Microservices unterstreicht. Über die Hälfte (53 Prozent) der knapp 1500 befragten Java-Entwicklerinnen und -Entwickler aus aller Welt gab an, auf Jakarta EE als Basis für ihre Frameworks in der Cloud-nativen Anwendungsentwicklung zu vertrauen.

Während Jakarta EE im Vergleich zum Vorjahresreport um gut sechs Prozent zulegt, verzeichnen Spring/Spring Boot und MicroProfile und weitere Frameworks wie etwa Micronaut leichte Rückgänge beim Einsatz in der Developer Community. Mit einem Anteil von 57 Prozent der Nennungen bleibt Spring/Spring Boot aber unverändert der Platzhirsch in der Java-Enterprise-Welt.

Cloud-native Anwendungsentwicklung: Einsatz von Jakarta EE legt zu.

(Bild: Eclipse Foundation)

Unterdessen wurde die nach einigen Verzögerungen jüngst freigegebene Version Jakarta EE 10 dem Report zufolge offenbar sehnlichst erwartet. Nachdem nun fast 60 Prozent der befragten Developer angegeben hatten, bereits auf Jakarta EE migriert zu haben, beziehungsweise binnen der nächsten zwei Jahre den Wechsel zu vollziehen, kletterte der Einsatz von Jakarta EE 9/9.1 in Produktionsumgebungen gegenüber 2021 um fünf auf 14 Prozent. Knapp ein Fünftel der Umfrageteilnehmenden will aber auf das Maintenance Release 9.1 ganz verzichten und stattdessen direkt auf Jakarta EE 10 migrieren.

Beim Blick auf die Wunschliste der Jakarta-EE-Community zeichnen sich noch keine signifikanten Veränderungen ab: höchste Priorität haben demnach weiterhin die native Integration mit Kubernetes und besserer Support für Microservices. Dass Java-Enterprise-Developer aber inzwischen grundsätzliches Vertrauen in die Jakarta-EE-Plattform mitbringen, macht Punkt 3 in der Prioritätenliste deutlich: Wünschten sich die Umfrageteilnehmenden im vergangenen Jahr noch ein höheres Innovationstempo, steht jetzt eine schnellere Bereitstellung von Support seitens der Cloud- und Java-EE-/Jakarta-EE-Anbieter im Vordergrund.

Weitere Details zur Befragung finden sich im Eclipse-Foundation-Blogbeitrag von Executive Director Mike Milinkovich oder direkt in dem zum kostenfreien Download bereitliegenden "2022 Jakarta EE Developer Survey Report".

(map)