Eigene Domain in der Google-Cloud registrieren und verwalten

Google bietet künftig direkt in der GCP Domain-Dienste an. Für Kunden sollen viele händische Schritte entfallen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: Google)

Von
  • Moritz Förster

Eigene Domains können Nutzer künftig direkt in Googles Cloud Platform (GCP) beziehen und verwenden. Im Hintergrund kommt hierfür Google Domains zum Einsatz, der existierende Domain-Name-Registrar des Anbieters. Die Rechte lassen sich durchs Cloud Identity and Access Management (IAM) des Providers verwalten, die Kosten listet Cloud Billing auf.

Es handelt sich also nicht um neue Tools, sondern um eine direkte Integration bestehender Google-Dienste in die GCP. So sollen viele händische Schritte entfallen, Fehler bei der Konfiguration will der Provider auf diese Weise minimieren. Details zu den Funktionen finden Leser im Blog. Als Registrar tritt Google bereits seit Anfang 2015 auf.

Zum Start befinden sich die Cloud Domains in einer Preview-Phase, Google empfiehlt sie also noch nicht für den produktiven Einsatz. Viele der Funktionen sind bereits ohne weitere Kosten in der GCP enthalten, Preise für eine .com-Domain beginnen bei 12 US-Dollar im Jahr. Konkurrent Amazon bietet mit AWS Route 53 einen vergleichbaren Dienst an.

(fo)