Ein bisschen Schutz aus der Cloud: Microsoft startet seine Azure Firewall Basic

Manche Unternehmen benötigen nicht viele Firewall-Features für ihre Cloud-Anwendungen. Genau hier will Microsoft mit seiner neuen Basic-Version punkten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von
  • Moritz Förster

Eine neue Basic-Version der Azure Firewall bringt Microsoft speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) auf den Markt. Der Dienst soll die gebuchten Cloud-Dienste überwachen und absichern, ohne dass Administratoren die Firewall aufwendig konfigurieren müssen – Microsoft geht von einem Setup in wenigen Minuten aus.

Überwachen soll die Firewall nur Anwendungen, jedoch nicht Ports und Protokolle des Netzwerks. Letzteres ist beides den Standard- und Premium-Versionen vorbehalten. Außerdem ist die Datenverarbeitung des Basic-Dienstes auf maximal 250 Mbps begrenzt. Ferner warnt er bloß bei erkannten Gefahren, die anderen Lizenzen bieten hier unter anderem eine intelligente Filterung.

Insgesamt fehlen der Azure Firewall Basic viele Features – was sich jedoch im deutlich niedrigeren Preis für die Bereitstellung niederschlägt. Pro verarbeitetem GByte an Daten werden allerdings mehr Gebühren als bei Standard und Premium fällig. Unternehmen, die wenige Cloud-Dienste grundlegend und ohne großen Aufwand schützen wollen, können ab sofort die Preview buchen.

Siehe dazu auch:

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)