Elektroauto: Aptera nimmt zweiten Anlauf mit 1000-Meilenstiefeln

Mit seinem ersten dreirädrigen Gefährt hatte das US-Unternehmen keinen Erfolg. Nun wagt es sich erneut vor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 110 Beiträge

(Bild: Aptera)

Von
  • Andreas Wilkens

Der US-amerikanische Elektroauto-Entwickler Aptera, der im ersten Jahrzehnt mit einem Niedrigenergiefahrzeug debütierte, 2011 pleiteging und 2019 neugegründet wurde, präsentiert sein neues Fahrzeug in einer Vorserienversion kurz vor Abschluss seiner Beta-Phase.

Das Sol genannte dreirädrige Auto hat eine 100-kWh-Batterie, es wiegt maximal 1000 Kilogramm und soll wegen seines sehr geringen Luftwiderstands 1000 Meilen (etwa 1600 Kilometer) weiter fahren können. Die Solarzellen auf der Karosserie sollen 3 m3 bedecken, das Auto soll maximal knapp 180 km/h fahren können. [Update: Ursprünglich stand hier 110 km/h, das war falsch.]

Die Erbauer nennen den Sol ein Never Charge Solar Electric Vehicle (sEVs). "So wie Pflanzen die Energie der Sonne während der Photosynthese umwandeln, ist Sol darauf ausgelegt, Sonnenlicht effizient und effektiv zu ernten – und muss für den meisten täglichen Gebrauch nicht aufgeladen werden", schreibt Aptera.

Je nach Ausstattung soll das Fahrzeug zwischen 25.900 und 46.900 Dollar kosten. Aptera hat nach eigenen Angaben gut 10.000 Vorbestellungen vorliegen. Ausgeliefert werden soll der Sol noch in diesem Jahr, 2022 will das Unternehmen die Produktion steigern.

Elektro-Solarfahrzeug Aptera Sol (11 Bilder)

Drei Räder hat der Sol und windschnittig ist er.
(Bild: Aptera)

Helfen soll dabei der Fahrzeug-Entwicklungsdienstleister Roush. Verbessert werden sollen in der noch laufenden Betaphase den Wenderadius, die Türdichtungen und Scharniere. Im Februar dieses Jahres hatte Aptera eine Serie-A-Finanzierungsrunde über 4 Millionen US-Dollar abgeschlossen.

(anw)