Elektroauto Luca besteht aus Müll

Eindhovener Studierende haben ein Auto gebaut, dessen Bestandteile ehemals im Meer schwammen oder Getränke enthielten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

Das Gelb ist kein Lack, sondern ein Plastiküberzug, der sich entfernen lässt.

(Bild: tue.nl)

Von
  • Andreas Wilkens

Studierende der Technischen Universität im niederländischen Eindhoven haben ein Elektroauto entwickelt, dessen Karosserie und Inneneinrichtung zum größten Teil aus Abfall sowie aus Naturfasern besteht.

Das Chassis des Luca genannten Fahrzeugs, das die Eindhovener zusammen mit Privatunternehmen entwickelten, besteht aus einer Mischung aus Kunststoff, das aus dem Meer geholt wurde, sowie aus Flachsfasern. Obwohl sich das Plastik bereits mehrere Jahre im Meer befunden haben und dadurch mürbe geworden sein kann, könne es zusammen mit den Naturfasern stabil genug sein, versichern die Studierenden. Dazu kommt ein Kern aus recycelten PET-Flaschen.

Die Karosserie besteht unter anderem aus recyceltem Hartplastik ABS, das zum Beispiel in Spielzeug wie Legosteinen, Fernsehern und Küchengeräten verwendet wird. Die gelbe Karosseriefarbe stammt von einer Verpackung anstelle von Lack und lässt sich rückstandsfrei entfernen. Seiten- und Heckscheiben bestehen ebenfalls aus recyceltem Material und sind daher schwarz getönt. Die Eindhovener bezeichnen es als "luxuriös".

Die Sitze sind mit einer Kombination von Kokosnuss- und Rosshaar gefüllt, der Bezug aus recyceltem PET soll sich wie Wildleder anfühlen und auch so aussehen. Die Mittelkonsole besteht unter anderem aus einem Kunststoffzusatz aus Hausmüll. Kleine Flachsstücke mit dem Kunststoff aus dem Meer, die in der Produktion des Luca abfielen, werden zu Platten gepresst.

Elektro-"Müllwagen" Luca (6 Bilder)

Karosserie und Chassis sowie der Innenraum des Luca …
(Bild: tue.nl)

"Mit diesem Auto wollen wir zeigen, dass Abfall auch bei komplexen Anwendungen wie einem Auto ein wertvolles Material ist", erklärte der Eindhovener Student Matthijs van Wijk. PET kann nicht mehr als zehnmal recycelt, seine Lebensdauer kann aber durch die Verwendung in einem Auto gegenüber der in einer Flasche erheblich verlängert werden.

Elektroauto Luca der TU Eindhoven

Der sportlich geschnittene Kleinwagen hat zwei Elektromotoren in den Hinterrädern, die auf maximal 90 km/h beschleunigen können. Die Reichweite beträgt 220 Kilometer. Luca verbraucht das Äquivalent von 180 Kilometer pro Liter Benzin. Das liege an den effizienten Motoren und am Gewicht: Das Auto wiegt ohne Batterien nur 360 kg, heißt es von der TU Eindhoven. Die Batterien tragen 60 Kilogramm zum Gesamtgewicht bei.

(anw)