Elektroauto-Preise steigen schneller als die herkömmlicher Autos

Die 15 beliebtesten E-Autos waren im Jahresvergleich 14,5 Prozent teurer, die meistverkauften Autos mit Verbrennungsmotor nur 12,5 Prozent.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge

Elektroauto Cupra Born (Test)

(Bild: Florian Pillau)

Von
  • dpa

Laut einer Marktuntersuchung des Center for Automotive Research (CAR) steigen die Preise neuer Elektroautos schneller als von Pkw mit Verbrennungsmotor. So waren die 15 beliebtesten Elektroautos im August laut Listenpreis 14,5 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, was im Schnitt eine Preissteigerung um 5385 Euro bedeutete. Bei den meistverkauften Autos mit Verbrennungsmotoren stiegen die Preise nur um 12,5 Prozent.

Der von staatlichen Subventionen bislang noch abgemilderte Preisunterschied zwischen Elektro- und herkömmlich angetriebenen Autos steigt demnach weiter. CAR rechnet mit weiteren Preissteigerungen durch höhere Beschaffungskosten bei Halbleitern und spezifischen Rohstoffen zum Beispiel für die Batterieproduktion.

Die im Bundeshaushalt eingeplanten 2,5 Milliarden Euro für die staatlichen Umweltprämien seien voraussichtlich im Herbst 2023 aufgebraucht, womit der Markt gerade für kleine und kompakte Elektroautos zusammenbrechen werde. Angesichts der Inflation werde niemand für einen batterieelektrischen Kleinwagen 35.000 Euro bezahlen. Im Luxus-Segment seien die Kunden hingegen weniger preisempfindlich.

(fpi)