Elektroautos: 10 Prozent der Neuzulassungen in der EU fahren vollelektrisch

Während die Zahlen der neu zugelassenen Benziner und Diesel im zweiten Quartal in der EU gesunken sind, wuchs die Zahl der neuen vollelektrischen Pkw.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 91 Beiträge

(Bild: ACEA)

Von
  • Andreas Wilkens

Im zweiten Quartal 2022 wurden in der EU 233.413 batterieelektrisch betriebene Pkw (BEV) neu zugelassen. Das sind 11 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, berichtet der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA). BEV hatten somit im zweiten Jahresviertel einen Anteil von 9,9 Prozent der gesamten Pkw-Neuzulassungen.

Die Zahl der neu zugelassenen Plug-in-Hybriden (PHEV) schrumpfte hingegen im Vorjahresvergleich um 12,5 Prozent auf 206.501, heißt es weiter in einer ACEA-Mitteilung (PDF); PHEV machten 8,7 Prozent des Gesamtmarkts aus. Die Zahl der Neuzulassungen unter den Hybriden (HEV) ging um 2,2 Prozent auf 534.754 zurück. HEV hatten somit einen Anteil am gesamten Markt der neu zugelassenen Pkw von 22,6 Prozent.

In Deutschland wurden im zweiten Quartal 2022 mit 83.729 BEV 0,5 Prozent weniger zugelassen als im zweiten Quartal 2021. Die Zahl der neu zugelassenen PHEV schrumpfte um knapp 17 Prozent auf 71.109, die der HEV um 6,5 auf 111.698. Noch stärker schrumpfte in Deutschland die Zahl der neu zugelassenen Benziner, nämlich um knapp 22 Prozent auf 222.778, die Zahl der neuen Diesel-Pkw ging um 23,4 Prozent auf 119,784 zurück.

Vor allem Spanien und Frankreich hätten substanziell zum größeren Marktanteil der BEV in der EU beigetragen, erklärte die ACEA. In Spanien wuchs die Zahl der neu zugelassenen BEV um 22 Prozent auf 7085, in Frankreich um 18,6 auf 49.834. In Italien hingegen gingen die BEV-Neuzulassungen um knapp 20 Prozent auf 13.654 zurück.

Der Marktanteil der mit Benzin oder Diesel betriebenen neuen Pkw schrumpfte in der gesamten EU im zweiten Quartal 2022 von 62 Prozent auf 55,8 Prozent. In dem Zeitraum wurden EU-weit 4983, mit Erdgas betriebene Pkw neu zugelassen, das bedeutet einen Rückgang von knapp 63 Prozent. Mit Flüssiggas fahren 64.152 neue Pkw, knapp 8 Prozent mehr als vor einem Jahr. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres war der gesamte Pkw-Markt in der EU um knapp 14 Prozent geschrumpft.

(anw)