Elektroautos: 63 Prozent mehr Neuzulassungen in der EU im vorigen Jahr

Im gesamten Jahr wurden in der EU 880.000 vollelektrisch betriebene Autos neu zugelassen. Benziner und Diesel waren rückläufig.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge

(Bild: Höegh Autoliners)

In der EU wurden im vergangenen Jahr knapp 880.000 batterieelektrisch betriebene Autos (BEV) neu zugelassen. Das sind 63 Prozent mehr als 2020. Die Zahl der neu zugelassenen Plug-in-Hybride (PHEV) wuchs um 71 Prozent auf knapp 870.000, die Zahl der hybrid angetriebenen Pkw (HEV) um 61 Prozent auf 1,9 Millionen, ergeben Zahlen des Verbands der europäischen Autohersteller (ACEA).

Rückläufig waren 2021 die Neuzulassungen von Pkw, die ausschließlich mit fossilen Brennstoffen betrieben werden. 3,9 Millionen Benziner ergeben einen Rückgang von knapp 18 Prozent, die Zahl der neuzugelassenen Diesel ging um 32 Prozent auf 1,9 Millionen zurück, teilte die ACEA mit (PDF). So kommen Benziner in der EU auf 40 Prozent Marktanteil, reine Diesel und HEV jeweils auf 19,6, BEV auf 9,1 und PHEV auf 8,9 Prozent.

Das kräftigste Wachstum an neu zugelassenen BEV gab es in Griechenland mit 220 Prozent auf 2176, es folgen Kroatien mit 177 Prozent auf 1475 und Litauen mit 155 Prozent auf 1155. In der Tschechischen Republik wurden im vergangenen Jahr mit 2701 rund 18 Prozent weniger BEV neu zugelassen als 2020, in den Niederlanden mit 64.149 gut 12 Prozent weniger.

Deutschland verzeichnete 2021 ein BEV-Wachstum von 88 Prozent auf 365.425. Die Zahl der neu zugelassenen Pkw, die nur mit Benzin betrieben werden, ging um knapp 29 Prozent auf 972.588 zurück, die der reinen Diesel um 36 Prozent auf 524.446. 429.139 neu zugelassene HEV ergeben in Deutschland ein Wachstum dieser Antriebsart von 31 Prozent, die Zahl der neu zugelassenen PEV wuchs um 62 Prozent auf 325.449. Allein im vierten Quartal wurden mit 119.368 knapp 21.600 mehr BEV als Diesel in Deutschland neu zugelassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In der gesamten EU verzeichneten BEV im letzten Quartal 2021 mit 309.598 Neuzulassungen mit 25 Prozent das stärkste Wachstum aller Kraftstoffarten. Dieses Wachstum sei im Vergleich zu 2020 eher bescheiden gewesen, aber es sollte nach Meinung der ACEA dabei beachtet werden, dass der Anstieg der BEVs im Jahr 2020 um 217 Prozent weitgehend durch staatliche Anreize für emissionsarme und emissionsfreie Fahrzeuge angetrieben worden sei.

Die wichtigsten E-Autos (58 Bilder)

Audi Q4 e-tron

(Daten, Stand: 25.08.22)


Spitzenleistung 150 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto/netto 82/76,6 kWh

max. Ladeleistung Wechselstrom 11 kW

max. Ladeleistung Gleichstrom  125 kW


Reichweite (WLTP)  521 km


Stromverbrauch (WLTP kombiniert)  16,6 - 20,2 kWh/100 km (40 e-tron min. bis 50 e-tron quattro max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h (40 e-tron)  bzw. 180 km/h


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: 27.10.22): 51.900 bis 57.900 Euro
(Bild: Audi )

Die ACEA hatte im Januar bereits bekannt gegeben, dass der gesamte Automarkt in der EU um 2,4 Prozent auf 9,7 Millionen Neuwagen zurückgegangen war. Die Unternehmensberatung PwC geht davon aus, dass elektrifizierte Antriebe 2022 in Europa die reinen Verbrenner überholen werden.

(anw)