Elektroautos: China will weniger Hersteller

Die chinesische Regierung will dafür sorgen, dass sich der Markt der einheimischen Hersteller von E-Autos konsolidiert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge

Während sich Papa weiter nach einem familientauglichen Auto umschaut, hat sich sein Sohnemann schon entschieden.

(Bild: China Association of Automobile Manufacturers)

Von
  • Andreas Wilkens

Auf dem chinesischen Markt für Elektroautos tummeln sich nach Meinung der dortigen Regierung zu viele einheimische Hersteller. Er wolle Unternehmen zu Fusionen und Umstrukturierungen ermutigen, sagte der für die Marktaufsicht zuständige Industrieminister Xiao Yaqing laut der chinesischen Tageszeitung China Daily. Aus dem Bericht geht nicht hervor, wie das geschehen soll.

Bisher habe sich der Markt für Elektroautos gut entwickelt, doch gebe es viele kleine Hersteller. Aber sei der Sektor technologielastig, die Ressourcen sollten so weit wie möglich marktorientiert ausgerichtet werden, meinte Xiao laut dem Bericht. Er kündigte zudem an, die Ladeinfrastruktur für Elektroautos auszubauen und die Antriebsart auch für die ländliche Bevölkerung schmackhaft zu machen.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres wurden in China 1,64 Millionen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben (NEV) verkauft, das sind 222 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2020. Getrieben wird dieses Wachstum vor allem von den Herstellern BYD, Tesla und SAIC-GM-Wuling. Zudem stieg allein im August Chinas Produktion von Speicherbatterien für den Antrieb der NEV im Vergleich zum Vorjahr um 161,7 Prozent auf 19,5 GWh.

Der Verband China Passenger Car Association hat daraufhin ihre Jahresprognose vom April dieses Jahres von 2 Millionen auf 3 Millionen NEV korrigiert. Die von Januar bis August verkauften NEV haben einen Anteil von knapp 13 Prozent am gesamten chinesischen Automarkt, voriges Jahr erreichte er 5,4 Prozent. Bis 2025 soll der Anteil auf 20 Prozent wachsen, bis 2030 auf 40 Prozent.

Volkswagen will in China in diesem Jahr sechs elektrische Modelle anbieten, die dort auch gebaut werden sollen, berichtet China Daily. Davon will das deutsche Unternehmen 2021 bis zu 100.000 Fahrzeuge verkaufen.

Die wichtigsten E-Autos (54 Bilder)

Audi Q4 e-tron


Spitzenleistung 125 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto 55 kWh (Q4 e-tron 35) bzw. 82 kWh

max. Ladeleistung Gleichstrom  100 kW (Q4 e-tron 35) bzw. 125 kW (an bestimmten Ionity-Ladepunkten)


max. Ladeleistung Wechselstrom 7,2 kW (e-tron 35) bzw. 11 kW


Reichweite (WLTP)  306 km (e-tron 35 min.) bis 520 km (e-tron 40 max.)


Stromverbrauch (WLTP kombiniert) 17,0 (e-tron 35 min.) bis 20,1 kWh/100 km (e-tron 40 max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 (e-tron 35) bzw. 180 km/h


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: Juli 2021): 41.900 bis 53.600 Euro
(Bild: Audi )

(anw)