Elektroautos: Erhöhte Prämie soll bis 2025 verlängert werden

Die Erhöhung des staatlichen Zuschusses für Elektroautos und Plug-in-Hybride war bis Ende 2021 befristet. Nun soll es die volle Summe bis 2025 geben.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 249 Beiträge

Elektroautos und Plug-in-Hybride werden mit reichlich Subventionen unterstützt.

(Bild: Pillau)

Von
  • Martin Franz

Die im vergangenen Jahr angehobene Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride soll bis Ende 2025 verlängert werden. Geplant sei ein solcher Beschluss noch für Juli, spätestens August, sagte ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums in Berlin. Die Verlängerung der sogenannten Innovationsprämie, die bisher bis Ende 2021 befristet ist, war bei einem "Autogipfel" im November 2020 beschlossen worden. Die Verdopplung des Bundesanteils bei der Kaufprämie habe einen deutlichen Schub bei der Elektromobilität gebracht, erklärte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Um mehr Elektroautos auf die Straßen zu bringen, war vor einem Jahr der bestehende Umweltbonus über eine "Innovationsprämie" erhöht worden. Seitdem steigen die Neuzulassungen von Elektroautos und Plug-in-Hybriden deutlich. Der Bund hatte seinen Anteil am Bonus verdoppelt. Auch die Hersteller beteiligen sich an der Prämie. Elektroautos spielen eine Schlüsselrolle in der Strategie der Bundesregierung, um Klimaziele im Verkehr zu erreichen.

Die wichtigsten E-Autos (54 Bilder)

Audi Q4 e-tron

(Daten, Stand: 14.09.21)


Spitzenleistung 125 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto/netto 55/51,5 kWh (Q4 e-tron 35) bzw. 82/76,6 kWh

max. Ladeleistung Wechselstrom 7,2 kW (e-tron 35) bzw. 11 kW

max. Ladeleistung Gleichstrom  110 kW (Q4 e-tron 35) bzw. 125 kW


Reichweite (WLTP)  306 km (e-tron 35 min.) bis 521 km (e-tron 40 max.)


Stromverbrauch (WLTP kombiniert) 17,0 (e-tron 35 min.) bis 21,3 kWh/100 km (e-tron 45 u. 50 quattro max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 (Modelle mit Hinterradantrieb) bzw. 180 km/h (quattro-Modelle)


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: 29.07.21): 41.900 bis 53.600 Euro
(Bild: Audi )

Mit der Verdopplung des staatlichen Anteils am Umweltbonus können laut Ministerium für Elektrofahrzeuge, deren Basismodell weniger als 40.000 Euro netto kosten, bis zu 9000 Euro als Fördersumme beantragt werden. Für Hybrid-Autos sind es 6750 Euro. Für Elektrofahrzeuge über einem Nettolistenpreis von 40 000 Euro sind es bis zu 7500 Euro Förderung bei reinen Elektrofahrzeugen und bis zu 5625 Euro bei Plug-in-Hybrid-Autos. Die Anträge werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bearbeitet.

Im ersten Halbjahr 2021 seien bereits mehr Prämien in Anspruch genommen als im ganzen letzten Jahr, insgesamt 1,25 Milliarden Euro, so Altmaier. "Es wird in diesem Jahr eine Rekordförderung für Elektroautos geben. Deshalb haben wir auch in der Koalition beschlossen, die Förderung fortzusetzen bis Ende 2025, damit der Markthochlauf der Elektromobilität weiter an Fahrt gewinnt." Von Januar bis Ende Juni 2021 sei die Förderung für rund 274.000 Fahrzeuge beantragt worden. "Das ist ein starkes Signal für den Klimaschutz und zeigt das nachhaltig steigende Interesse der Bevölkerung an Elektrofahrzeugen." Insgesamt sei seit Förderbeginn im Jahr 2016 mit Stand 1. Juli die Förderung für 693.601 Fahrzeuge beantragt worden.

Wie groß das Interesse an elektrifizierten Antrieben ist, zeigt auch die Resonanz auf die Förderung von Wallboxen. Seit November 2020 werden diese Ladestationen pauschal mit 900 Euro über die Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert. Aktuell werden keine neuen Anträge mehr entgegengenommen, denn die vorgesehenen Mittel sind ausgeschöpft. Bundesverkehrsminister Scheuer will sich dafür einsetzen, dass der Fördertopf aufgestockt wird.

Lesen Sie mehr mit heise+

(mfz)