Elektroautos: Knapp 40.000 öffentliche Ladepunkte in Deutschland

Seit Dezember 2019 ist die Zahl der öffentlichen Ladepunkte in Deutschland um 15.000 angestiegen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge

Entwicklung der Zahl der Ladepunkte für Elektroautos in Deutschland.

(Bild: BDEW)

Von
  • Andreas Wilkens

39.358 öffentliche Ladepunkte weist zurzeit das Ladesäulenregister des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) aus; ein Siebtel davon sind DC-Schnelllader. Damit ist die Zahl der Ladepunkte gegenüber Dezember 2019 um etwa 15.000 angestiegen, allein innerhalb der vergangenen drei Monate um 3800.

Beim Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur sei ebenfalls ein deutlicher Anstieg zu beobachten, teilte der BDEW mit . Laut Bundesverkehrsministerium seien seit Beginn des Förderprogramms für private Wallboxen Ende November 2020 Förderanträge für über 300.000 Wallboxen gestellt worden. Das sei bedeutend, da mehr als 9 von 10 Ladevorgängen bisher zu Hause oder am Arbeitsplatz stattfänden.

"Es ist mehr als fraglich, ob wir bis 2030 eine Million Ladepunkte brauchen, denn das wäre ein Szenario, das von mittlerweile überholten Voraussetzungen ausgeht: 900.000 Normalladepunkten à 11 kW", sagte Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Immer mehr Fahrzeuge könnten schon heute schneller laden. Diese Dynamik sowie auch die Art der (auch) elektrisch betriebenen Fahrzeuge müssten beim Ausbau der Ladeinfrastruktur berücksichtigt werden.

Lesen Sie auch

(anw)