Elektroautos: Rivian sammelt weitere 2,65 Milliarden US-Dollar ein

Insgesamt konnte der Tesla-Rivale nun 8 Milliarden US-Dollar an Investments einstreichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 55 Beiträge

Rivian R1T

(Bild: Rivian)

Von
  • Andreas Wilkens

Der US-amerikanische Elektroauto-Entwickler Rivian hat eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Nun seien 2,65 Milliarden US-Dollar (2,19 Milliarden Euro) zusammengekommen, teilte das Unternehmen mit. An der Runde beteiligt seien unter der Führung T. Rowe Price Associates die weiteren Investmentunternehmen Fidelity, Coatue, D1 Capital und weitere, die bereits an früheren Runden teilgenommen haben.

Ebenso beigetragen zu den 2,65 Milliarden US-Dollar hat laut Rivian-Mitteilung der Climate Pledge Fund von Amazon. Rivian hat bereits eigens für den US-Online-Einzelhändler einen Elektro-Transporter entwickelt.

Mit dieser Runde hat das Unternehmen seit der ersten insgesamt 8 Milliarden US-Dollar Investments eingestrichen. Voriges Jahr, als 2,5 Milliarden US-Dollar zusammengekommen waren, führte Soros Fund Management LLC die Riege der Investoren an.

Rivian baut Elektrotransporter für Amazon (12 Bilder)

Alexa sagt dem Fahrer, wo es langgeht.
(Bild: Amazon)

Rivian arbeitet bereits seit einem Jahrzehnt an eigenen Fahrzeugen. 2018 erregte das Unternehmen Aufmerksamkeit mit zwei High-End-E-Trucks. Mit dem im November 2018 vorgestellten R1T könnte Rivian mit dem ungewöhnlich gestalteten Cybertruck konkurrieren, den Tesla für Ende dieses Jahres angekündigt hatte. Tesla verklagte Rivian im Sommer vorigen Jahres, weil der Konkurrent Geschäftsgeheimnisse gestohlen haben soll.

(anw)