Elektroautos: Soros und andere investieren 2,5 Milliarden US-Dollar in Rivian

Der potenzielle Tesla-Rivale kann erneut einen großen Batzen Geld einstreichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge

Rivians elektrischer Pickup R1T.

(Bild: Rivian)

Von

Der US-amerikanische Elektroauto-Entwickler Rivian hat eine weitere milliardenschwere Investitionsrunde abgeschlossen. Soros Fund Management LLC, Coatue, Baron Capital Group und andere investieren insgesamt 2,5 Milliarden US-Dollar. Auch finde sich wieder Amazon unter den Investoren, heißt es in einer Rivian-Mitteilung.

Der US-Onlinehändler hatte bereits Anfang 2019 zu einer Investmentrunde von 700 Millionen US-Dollar beigetragen, denkbar ist, dass Amazon Rivian-Fahrzeuge für seine Dienste benutzen wird. Im Dezember 2019 schloss Rivian eine Geldsammlung mit 1,3 Milliarden US-Dollar ab

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Rivian arbeitet bereits seit etwa einem Jahrzehnt an eigenen Fahrzeugen. 2018 erregte das Unternehmen Aufmerksamkeit mit zwei High-End-E-Trucks. Geplant sind nun der vollelektrische Pickup R1T und das SUV R1S, sie sollen Ende dieses Jahres in Produktion gehen. Mit dem im November 2018 vorgestellten R1T könnte Rivian mit dem ungewöhnlich gestalteten Cybertruck konkurrieren, den Tesla für Ende 2021 angekündigt hat.

Elektropickup Rivian R1T (15 Bilder)

Den elektrischen Pickup R1T hatte Rivian im November 2018 vorgestellt.
(Bild: Rivian)

(anw)