Elektroauto Tesla Model 3 im September meistgekauftes Auto in Europa

Wenn der Trend so weitergehe, könne es in absehbarer Zeit auf europäischen Straßen so aussehen wie in den USA, sagen die Marktforscher von Jato.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 840 Beiträge

Tesla Model 3

(Bild: heise Autos)

Von
  • Andreas Wilkens

Teslas Model 3 ist das erste Elektroauto, das die monatliche Statistik aller neu zugelassenen Autos in Europa anführt. Im September 2021 seien davon in der EU 24.591 Exemplare gekauft worden, haben die britischen Marktbeobachter von Jato Dynamics herausgefunden. An zweiter Stelle folgt der nichtelektrische Renau Clio mit 18.264, darauf der Dacia Sandero mit 17.988 Pkw.

Tesla kommt auf einen Marktanteil von 2,6 Prozent am gesamten europäischen Automarkt, unter den E-Autos auf 24 Prozent, geht aus der Jato-Statistik hervor (PDF). Die Marktbeobachter erläutern, Tesla habe traditionell zum Ende des dritten Quartals einen Auslieferungsschub.

Insgesamt verzeichnete Jato für den September 2021 einen Rückgang an Neuzulassungen von 25 Prozent auf 964.800 gegenüber dem Vergleichsmonat 2020. Wegen des anhaltenden Chipmangels seien viele Neuwagen nicht sofort verfügbar, daher hätten sich so manche Interessenten dem Gebrauchtwagenmarkt zugewendet. Im ersten Halbjahr sei aber die Zahl der Neuzulassungen gegenüber der ersten Hälfte 2020 um 27 Prozent gestiegen.

46,5 Prozent der in Europa neu zugelassenen Pkw waren SUV. Das sei der höchste monatliche Marktanteil aller Zeiten für das Segment, schreibt Jato, und kommentiert: "Wenn sich der Trend fortsetzt, könnten die Straßen Europas bald ähnlich aussehen wie in den USA, wo mehr als die Hälfte der verkauften Neuwagen SUVs sind." Der Trend wird auch von Tesla gefördert, denn sein Model Y ist in der Jato-Rangliste der Elektroautos an Nummer zwei geführt. Insgesamt haben unter den SUV Volkswagen, Stellantis und Hyundai-Kia die Nasen vorn.

Die wichtigsten E-Autos (54 Bilder)

Audi Q4 e-tron

(Daten, Stand: 14.09.21)


Spitzenleistung 125 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto/netto 55/51,5 kWh (Q4 e-tron 35) bzw. 82/76,6 kWh

max. Ladeleistung Wechselstrom 7,2 kW (e-tron 35) bzw. 11 kW

max. Ladeleistung Gleichstrom  110 kW (Q4 e-tron 35) bzw. 125 kW


Reichweite (WLTP)  306 km (e-tron 35 min.) bis 521 km (e-tron 40 max.)


Stromverbrauch (WLTP kombiniert) 17,0 (e-tron 35 min.) bis 21,3 kWh/100 km (e-tron 45 u. 50 quattro max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 (Modelle mit Hinterradantrieb) bzw. 180 km/h (quattro-Modelle)


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: 29.07.21): 41.900 bis 53.600 Euro
(Bild: Audi )

Anbieter mit einer größeren Palette an reinen E-Autos oder Plug-in-Hybriden seien von der anhaltenden, durch die Pandemie und Chipmangel verursachten Krise nicht so sehr betroffen wie andere Unternehmen, teilte Jato mit. Wer sich für ein Elektroauto interessiert, wird durch finanzielle Anreize motiviert. Auf der anderen Seite hält der Klimawandel immer mehr Menschen davon ab, einen Dieselwagen zu kaufen.

Das schlägt sich in den Zahlen nieder: Im September verzeichneten emissionsarme Fahrzeuge ein monatliches Wachstum von 44 Prozent auf 221.500 Einheiten, während die Zulassungen von Dieselfahrzeugen um 51 Prozent auf 167.000 Einheiten zurückgingen. Vor der Pandemie kamen auf jedes Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeug 10,3 neue Dieselfahrzeuge. Heute beträgt dieses Verhältnis 1,3. Im September 2020 waren laut Jato in Europa bereits erstmals in einem mehr Elektroautos als Diesel zugelassen worden.

(anw)