Elektroautos holten 2021 13,6 Prozent Marktanteil

Der Anteil der rein batterieelektrisch angetriebenen Pkw unter den Neuzulassungen hat sich 2021 verdoppelt. Insgesamt schrumpfte der Pkw-Markt in Deutschland.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge

Statistik der monatlichen Pkw-Neuzulassungen 2019 bis 2021.

(Bild: KBA, VDIK)

Von
  • Andreas Wilkens

Im gesamten vergangenen Jahr wurden in Deutschland 355.691 batterieelektrisch angetriebene Pkw (BEV) neu zugelassen. Das sind nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) 83,3 Prozent mehr als im Jahr 2020. Die BEV machten damit 13,6 Prozent aller Neuwagen aus.

754.588 der neu zugelassenen Pkw werden hybridangetrieben, das ist eine Steigerung von 43,0 Prozent in dieser Fahrzeugklasse, die auf einen Anteil von 28,8 Prozent kommt. 2020 betrug der Anteil noch 18,1 Prozent. Davon sind 325.449 Plug-in-Hybride, die um 62,3 Prozent mehr zugelassen wurden und auf 12,4 Prozent Marktanteil kommen gegenüber 6,7 Prozent im Jahr 2020.

Der Anteil benzinbetriebener Pkw lag mit 972.588 um 37,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau; sie kommen auf 46,7 Prozent Marktanteil. Der Anteil dieselbetriebener Pkw 524.446 von 28,1 auf 20 Prozent zurück. 10.117 neu zugelassene flüssiggasbetriebene Pkw kamen auf einen Anteil von 0,4 Prozent und erdgasangetriebene Pkw mit 3916 Pkw auf 0,1 Prozent.

Insgesamt wurden von Januar bis Dezember 2021 nach Zahlen des KBA (PDF) 2,62 Millionen Pkw neu zugelassen. Gegenüber 2020 bedeutet das einen Schwund von 10,1 Prozent. 65,4 Prozent der Neuwagen wurden gewerblich, 34,6 Prozent privat zugelassen.

Martführer bleibt trotz eines Rückgangs von 6,8 Prozent der Neuzulassungen VW mit 489.962 Pkw und einem Marktanteil von 18,7 Prozent. Mercedes folgt mit 225.392 Fahrzeugen und 8,6 Prozent Anteil, an dritter Stelle BMW mit 222.481 Pkw und 8,5 Prozent Anteil. Mercedes brachte 25,7 Prozent weniger Autos unter die Leute als 2020, BMW 7,7 Prozent. Auf der anderen Seite konnte sich der Elektroauto-Hersteller Polestar um 153,2 Prozent auf 2631 Pkw steigern, Tesla um 137,9 Prozent auf 39,714 Pkw.

25,4 Prozent der Neuzulassungen entfielen auf SUV, die sich anhaltender Beliebtheit erfreuen, 2020 kamen sie auf 21,3 Prozent; 17,5 Prozent entfielen auf die Kompaktklasse, 14,3 Prozent waren Kleinwagen, 10,7 Prozent Geländewagen und 10,3 Prozent der Neuwagen waren Mittelklasseautos.

Die wichtigsten E-Autos (54 Bilder)

Audi Q4 e-tron

(Daten, Stand: 14.09.21)


Spitzenleistung 125 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto/netto 55/51,5 kWh (Q4 e-tron 35) bzw. 82/76,6 kWh

max. Ladeleistung Wechselstrom 7,2 kW (e-tron 35) bzw. 11 kW

max. Ladeleistung Gleichstrom  110 kW (Q4 e-tron 35) bzw. 125 kW


Reichweite (WLTP)  306 km (e-tron 35 min.) bis 521 km (e-tron 40 max.)


Stromverbrauch (WLTP kombiniert) 17,0 (e-tron 35 min.) bis 21,3 kWh/100 km (e-tron 45 u. 50 quattro max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 (Modelle mit Hinterradantrieb) bzw. 180 km/h (quattro-Modelle)


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: 29.07.21): 41.900 bis 53.600 Euro
(Bild: Audi )

Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller, erläuterte, der Pkw-Markt habe sich nach dem Einbruch in der Corona-Krise nicht erholt, sondern sei weiter abgesunken. "Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 verzeichnen wir insgesamt eine Million Neuzulassungen weniger." Die Kundschaft habe zwar Autos kaufen wollen, aber der weltweite Mangel an Halbleiterprodukten habe die Automobilbranche mit unerwarteter Wucht getroffen.

(anw)