Elektroautos machen 60 Prozent der Neuwagen in Norwegen aus

Plug-in-Hybride hinzugenommen kamen E-Autos im Mai auf gut 81 Prozent Marktanteil an neu zugelassenen Pkw.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 96 Beiträge

Platz genug auf dem Parkdeck, doch die beiden konnten sich wohl nicht von dem Ford Mustang Mach-E lösen.

(Bild: Ford)

In Norwegen wurden im Mai 8498 vollelektrisch betriebene Neuwagen zugelassen. Das macht von den insgesamt 14.063 neuen Pkw auf norwegischen Straßen einen Marktanteil von 60,4 Prozent. Der Anteil der Plug-in-Hybriden erreichte mit 3063 Fahrzeugen 21,8 Prozent. Diese erzielten mit 84 Prozent das größte Absatzplus gegenüber dem Mai 2020, während der Absatz von Diesel-Pkw um 36 Prozent schrumpfte.

Gegenüber dem Mai 2020 wuchs der Absatz von Elektroautos in Norwegen um 147 Prozent. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres stieg der Absatz von Elektroautos um knapp 49 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte der Straßenverkehrsverband OFV mit.

Er hebt den nun in Norwegen erhältlichen Ford Mustang Mach-E (Probefahrt auf heise Autos) hervor, von dem 1384 neu zugelassen wurden, die meisten in der Zulassungsrangliste für einzelne Modelle. Das ebenfalls neue Volkswagen-Modell ID.4 wurde im Mai 774-mal in Norwegen neu zugelassen.

Der gesamte Neuwagenmarkt wuchs im Vergleich zum Mai 2020 um knapp 76 Prozent. Die ersten fünf Monate zusammengenommen betrug das Plus im Vorjahresvergleich 33 Prozent. Die fünf meistverkauften Automarken waren im Mai Toyota vor Ford, Volkswagen, Škoda und Volvo.

Die wichtigsten E-Autos (55 Bilder)

Audi Q4 e-tron

(Daten, Stand: 25.08.22)


Spitzenleistung 150 - 220 kW

Dauerleistung 70 bzw. 77 kW

Batteriekapazität brutto/netto 82/76,6 kWh

max. Ladeleistung Wechselstrom 11 kW

max. Ladeleistung Gleichstrom  125 kW


Reichweite (WLTP)  521 km


Stromverbrauch (WLTP kombiniert)  16,6 - 20,2 kWh/100 km (40 e-tron min. bis 50 e-tron quattro max.)


Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h (40 e-tron)  bzw. 180 km/h


Kofferraumvolumen: 520 - 1490 Liter


Grundpreise (brutto, Stand: 27.10.22): 51.900 bis 57.900 Euro
(Bild: Audi )

Norwegen will ab 2025 keine Verbrenner mehr als Neuwagen zulassen. Der OFV sieht das Land statistisch auf einem guten Weg dorthin. Voriges Jahr wurden dort erstmals mehr batterieelektrisch angetriebene Pkw verkauft als Autos mit anderen Antriebsarten. In Deutschland kamen elektrisch betriebene Pkw (batterieelektrisch, Plug-In oder mit Brennstoffzellen) 2020 auf 13,5 Prozent Marktanteil.

(anw)