Elektromobilität: Frankreich senkt Autobahnmaut für E-Autos und Pendler

Paris will mit einer Senkung der Autobahnmaut für Elektroautos und Vielfahrer sowohl den ökologischen Wandel als auch die Kaufkraft der Menschen zu stützen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Total-Ladestation

Frankreich entlastet die Elektroautofahrer bei der Autobahnmaut. Das Bild zeigt eine Total-Ladestation in Paris, La Defense.

(Bild: Totalenergies)

Von
  • Florian Pillau
  • mit Material der dpa

Frankreich senkt die Autobahnmaut für Elektroautos, aber auch für Vielfahrer soll es ab Februar kommenden Jahres Rabatt geben, wie das Verkehrsministerium in Paris heute mitteilte. Damit werde der ökologische Wandel unterstützt, andererseits gehe es angesichts der starken Preissteigerungen auch darum, die Kaufkraft der Menschen zu schützen, die für ihre täglichen Wege auf das Auto angewiesen seien.

Generell wird die Maut um 4,75 Prozent erhöht, für Elektroautos gibt es auf die neuen Tarife aber einen Nachlass von 5 Prozent, sodass sie von der Mauterhöhung unter dem Strich verschont blieben, sagt das Verkehrsministerium. Der Mengenrabatt für Vielfahrer kommt zustande, indem ab zehn Pendelfahrten auf einer Strecke der Preisnachlass von 30 auf 40 Prozent erhöht wird. Frankreichs Autobahnen werden von privaten Gesellschaften betrieben, die Maut aber wird mit der Regierung abgestimmt.

Noch bis Jahresende greift in Frankreich ein Tankrabatt von 10 Cent pro Liter. Ab Januar wird es dann Zuschüsse für Menschen geben, die beruflich auf ihr Auto angewiesen sind. Die Hilfen sollen unkompliziert online beantragt werden können.

(fpi)