Element Spaces sind da: Chats und Gruppen übersichtlicher organisiert

In den neuen Spaces sollen Element-Nutzer ihre Chats und Gruppen in passende Bereiche aufteilen: öffentlich, privat und persönlich.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Element)

Von
  • Moritz Förster

Ab sofort sind Elements Spaces offiziell verfügbar. Mit diesen sollen Nutzer des Matrix-Messengers ihre Chats und Gruppen besser organisieren können. Hierzu lassen sie sich in öffentliche, private und persönliche Spaces aufteilen.

Sollen Konversationen zum Beispiel von jedermann mit einem Link zugänglich sein, bieten sich die öffentlichen Spaces an. Um einem privaten Space beizutreten, benötigen Nutzer zusätzliche eine Einladung. Im persönlichen Bereich lassen sich die eigenen Unterhaltungen beliebig organisieren.

Jedem Space lassen sich existierende Räume hinzufügen, alternativ kann man neue Räume für diesen erstellen. Auch hier können Anwender wieder festlegen, welche Kontakte wie auf einen Raum zugreifen dürfen. Element schlägt auf Wunsch zu den eigenen Präferenzen passende Räume vor.

Im eigenen Blog stellt Element außerdem neue Funktionen in Aussicht: Künftig sollen sich Subspaces in Spaces anlegen lassen, vergleichbar mit einer Ordnerstruktur. Beim Beitritt soll ein Space neuen Mitgliedern auf Wunsch Richtlinien zur Konversation anzeigen.

Angekündigt hatte Element die Spaces im Mai 2021. Sie sind standardmäßig aktiviert und lassen sich in der Desktop- und Web-Anwendung sowie den Apps für Android und iOS verwenden. Letztere wollen die Entwickler in nächster Zeit mit denselben Funktionen wie ihre Pendants ausstatten.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)