MWC

Elon Musk will 500.000 Starlink-Kunden in einem Jahr

69.000 Betatester hat SpaceX' Starlink bereits. Binnen Jahresfrist soll es eine halbe Million werden, sagt Firmenchef Elon Musk.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge
Startende Rakete

Der Vollausbau Starlinks erfordert noch zahlreiche SpaceX-Starts.

(Bild: SpaceX)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

In einem Jahr soll der Satelliten-Internetdienst Starlink des Raumfahrunternehmens SpaceX eine halbe Million Kunden haben. Dieses Ziel hat Firmenchef Elon Musk am Dienstag anlässlich des Mobile World Congress' (MWC) angegeben. Am derzeit laufenden Betatest sind demnach 69.000 Nutzer beteiligt.

Der Aufbau des Starlink-Systems schreitet fort. Schon im August soll es den Großteil der Welt abdecken. Noch dieses Jahr sollen Kunden in 25 Ländern zugreifen dürfen. Der Monatspreis beträgt 99 US-Dollar für unbegrenzte Nutzung.

Auch wenn Starlink eines Tages mobil einsetzbar sein soll, sieht sich Musk nicht in Konkurrenz zu Mobilfunk-Netzbetreibern sondern als deren Ergänzung. Es wäre keine Überraschung, würde Starlink für mobile Nutzung höhere Preise aufrufen.

Nach früheren Angaben sollen bereits zum Jahresende die Polarregionen versorgt sein. Doch auch danach müssen noch tausende Satelliten in eine niedrige Umlaufbahn gebracht werden, um einer halben Million Kunden mit Breitband-Internet von über 100 MBit/s bieten zu können.

Die Gesamtkosten für den Aufbau schätzt Musk auf 20 bis 30 Milliarden US-Dollar (17 bis 25 Milliarden Euro). Spätere Gewinne möchte Musk in die Entwicklung seines Starship reinvestieren. Den Weg in die Gewinnzone versperren derzeit mehrere Hürden, darunter die hohen Kosten für die Endgeräte.

Lesen Sie auch

Endkunden zahlen für ihre Schüssel samt WLAN-Router 500 US-Dollar. SpaceX muss laut Musk aber etwa das Doppelte dafür bezahlen. Um diese Kosten unter den Verkaufspreis zu drücken, baut SpaceX eine eigene Fabrik für Starlink-Satelliteninternet. Der Standort befindet sich im US-Bundesstaat Texas.

Der Mobile World Congress ist die wichtigste internationale Mobilfunk-Messe. Vergangenes Jahr musste der MWC aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. Dieses Jahr hat sich der Veranstalter wieder für eine Präsenz-Messe entschieden. Jedoch hat der MWC am Montag ohne große Namen begonnen. Bis Donnerstag gibt es einen Mix aus Veranstaltungen vor Ort und Online-Präsentationen. Zu Letzteren zählte der Auftritt Musks.

(ds)