Embedded DevOps für das Internet of Things

Mit einem Baukasten aus aufeinander abgestimmten Hardware- und Softwarekomponenten will SSV das Software-Deployment für IoT-Geräte automatisieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: metamorworks/Shutterstock.com)

Von
  • Dr. Oliver Diedrich

In der Softwareentwicklung hat sich DevOps als Methode für die kontinuierliche Entwicklung und Maintenance von Software längst etabliert. SSV möchte diesen Ansatz jetzt auch in die Welt der Embedded Systems bringen, wo limitierte Ressourcen, spezielle Schnittstellen, zum Teil sehr extreme Einsatzumgebungen und hohe Anforderungen an die Sicherheit der Geräte für besondere Hürden sorgen.

SSV möchte das Deployment von Updates auf IoT-Geräte im DevOps-Stil automatisieren.

In seinem Funktionsbaukasten eDO/8331 kombiniert die SSV Software Systems GmbH einen Docker-basierten Update Server, das Embedded Gateway DNP/8331 mit einem angepassten Debian Linux, die Client-Software für Software-Maintainer sowie eine PKI-basierte Sicherheitsinfrastruktur. Den DNP/8331 gibt es sowohl als Karte zur Integration in Anwendersysteme oder als Altium-CAD-Funktionsblock zur Integration in eigene Schaltungen. SSV zeigt das System auf der embedded world, die vom 21. – 23. Juni 2022 in Nürnberg stattfindet.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(odi)