Edge Legacy: End of Life für Microsofts Webbrowser mit eigener Rendering-Engine

Microsofts alter Edge-Browser hat sein Lebensende erreicht. Im April wird die Legacy-Version am Desktop automatisch durch den neuen Edge ersetzt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

Microsofts alter Browser mit der hauseigenen Rendering-Engine EdgeHTML hat sein End of Life erreicht. Für den Browser, der inzwischen nicht mehr nur Edge heißt, sondern den Zusatz Legacy bekommen hat, gibt es damit keinen Support mehr. Mit dem April-Update für Windows-10 wird der Browser zudem automatisch aus dem System entfernt und durch die neue Version ersetzt.

"Unser neuer und modernen Browser, Microsoft Edge, debütierte vor mehr als einem Jahr und heute ist er auf hunderten von Millionen Geräten zu finden", erklärt das Unternehmen im aktualisierten Blogbeitrag. Angekündigt hatte Microsoft schon länger, dass Edge-Legacy im Frühjahr dieses Jahres nicht mehr unterstützt wird und damit auch keine Sicherheitslücken mehr gefixed werden.

Sobald Kunden das kumulative April-Update für Windows 10 einspielen, das ab dem 13. April verfügbar sein soll, tauscht Microsoft Edge-Legacy durch Edge aus. Für Nutzer des Kiosk-Modus, also einer Einschränkung der Nutzbarkeit des Browsers, warnt Microsoft, dass diese zunächst den neuen Browser selbst installieren, dann den Kiosk-Modus dort aktivieren müssen und erst dann das April-Update aufspielen können. Sollte man sich nicht an diese Reihenfolge halten, müsse man den gesamten Kiosk-Mode neu einrichten.

Auch ansonsten hat Microsoft Hilfeseiten eingerichtet für den Wechsel, FastTrack steht etwa für Enterprise-Kunden ab 150 Lizenzen zur Verfügung. Damit kann Edge gleichzeitig bereitgestellt und konfiguriert werden. Das App-Assure-Programm, Microsofts Dienst bei Web-App und Kompatibilitätsproblemen, steht ebenfalls zur Ansprache parat.

Wer noch nicht auf Windows-10 gewechselt ist, bekommt auch keinen automatischen Edge-Austausch. Der Chromium-basierte Browser lässt sich freilich auch freiwillig sofort herunterladen und installieren.

Der Internet Explorer 11 bleibt zwar am Leben, wird aber auch langsam eingeschränkt. Seit November lässt er sich nicht mehr für Teams nutzen. Ab 17. August 2021 unterstützt ihn Microsoft 365 nicht mehr. Microsoft glaubt, Kunden haben mehr davon, wenn sie den neuen Browser Edge nutzen.

(emw)