Endlich Ruhe im Firmenchat: VNCtalk 4.0 mit neuer Nutzerrolle ohne Schreibrechte

Version 4.0 des Kommunikationstools für Firmen VNCtalk richtet sich an Unternehmen mit vielen Angestellten: Sie profitieren von neuen Chatrollen und Umfragen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von
  • Jonas Volkert

Die neu veröffentliche Hauptversion des Firmenkommunikation-Tools VNCtalk liefert einige Features, die hauptsächlich für die Absprache in großen Unternehmen interessant sein dürften. In Gruppenchats können Chatinitiatoren nun neben den bereits bekannten Rollen "Participant" und "Moderator" auch den Status "Audience" vergeben. Letztere Nutzer können dem Gespräch zwar weiter folgen, dürfen aber selbst nicht daran teilnehmen und bleiben stumm geschaltet.

Zudem ist ein neues Umfragetool mit an Bord, das VNCtalk direkt in Chats integriert. Dabei stehen den Fragenden verschiedene Umfragevarianten wie Text-basierte Antwortfelder, Multiple-Choice-Antworten oder Dropdown-Menüs zur Verfügung. Neu ist auch die Dokumentenvorschau über eine integrierte OnlyOffice-Instanz. So sollen auch Kommentare und kollaboratives Arbeiten an Dokumenten direkt in VNCtalk möglich sein.

Neben diesen größeren Änderungen bringt Update 4.0 noch einige kleinere Änderungen. Dazu zählen die in Kollaborationssoftware inzwischen obligatorischen Emoji-Reaktionen auf Textnachrichten, das massenhafte Löschen eigener Nachrichten und die Möglichkeit, Bilder aus Chats ins eigene Clipboard zu kopieren.

Mehr Informationen und Screenshots der neuen Funktionen finden sich in den Release Notes des Anbieters. VNCtalk ist Teil der VNClagoon Enterprise Product Suite, die sich explizit an Unternehmen richtet und die sich aus Weiterentwicklungen bekannter Open-Source-Tools zusammensetzt. Die letzte Hauptversion von VNCtalk erschien Ende 2020 und brachte vor allem für Admins neue Features.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)