Enterprise Java: Eclipse Foundation gibt Jakarta EE 9 frei

Die neunte Ausgabe des Unternehmensstandards für Java ändert den Java-Package-Präfix der APIs, was Anpassungen bei Java-Anwendungen erfordert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 79 Beiträge

(Bild: Natalia Hanin / Shutterstock.com)

Von
  • Markus Karg

Nach einer langen Hängepartie mit zwei mehrmonatigen Terminverschiebungen hat die Eclipse Foundation die Jakarta Enterprise Edition in Version 9 freigegeben. Die einzelnen Spezifikationen stehen nun in der endgültigen Fassung auf der Webseite der Jakarta-EE-Arbeitsgruppe bereit. Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Monaten die gängigen Java-Anwendungsserver eine Zertifizierung nach Jakarta EE 9 anstreben.

Seit 2018 ist Jakarta EE der Name der Enterprise Editition von Java und führt damit die Historie von Java EE fort. Die neunte Ausgabe bringt keine substantiellen Neuerungen mit sich, aus markenrechtlichen Gründen wechseln die enthaltenen APIs jedoch den Java-Package-Präfix von "javax" auf "jakarta". Die Umstellung bestehender Anwendungen erfordert daher eine Überarbeitung des eigenen Quellcodes, was zuletzt bei Java EE 5 mit der Einführung von Annotationen nötig war.

Jakarta EE ist eine Sammlung an Industrienormen, die es ermöglichen, Unternehmensanwendungen in Java zu programmieren, die unabhängig vom eingesetzten Anwendungsserver sind. Zukünftige Ausgaben von Jakarta EE sollen neue Fähigkeiten einbringen und sich vermehrt dem Cloud-Umfeld zuwenden. 2017 hatte Oracle das damalige Java EE an die Eclipse Foundation übergeben.

(odi)