Enterprise NCC-1701 von Playmobil: Kirks Raumschiff für 500 Euro vorbestellbar

Playmobil hat nun bestätigt, dass ein Modell der Enterprise NCC-1701 in Sortiment aufgenommen wird. Es soll anlässlich eines Jubiläums ausgeliefert werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 99 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Das Playmobil-Modell des klassischen Raumschiffs Enterprise NCC-1701 erscheint am 8. September und kann nun vorbestellt werden. Das teilte die Zirndorfer Spielwarenhersteller nun mit und bestätigte damit nun Ende Juni an die Öffentlichkeit gelangte Vorberichte. Die Spielzeug-Enterprise kostet wie erwartet 500 Euro und umfasst eine Reihe von Licht- und Soundeffekten sowie weitere Extras. Hinzu kommt eine eigene Augmented-Reality-App, die eine "authentische Star Trek-Experience weit über das detailreich umgesetzte Produkt hinaus" liefern soll. Die Veröffentlichung des Modells erfolgt zum 55. Jahrestag der TV-Premiere von Star Trek in den USA.

Die Enterprise NCC-1701 von Playmobil (11 Bilder)

(Bild: Playmobil)

Playmobil-Figuren und -Sets gehören nicht nur in Deutschland neben Lego zu den bekanntesten Spielzeugen. Das Systemspielzeug gibt es seit 1974 und in dieser Zeit hat der Hersteller aus Zirndorf bei Nürnberg mehr als 3,5 Milliarden Figuren produziert. Gegenwärtig werden sie in über 100 Staaten vertrieben; der Hersteller hat über 4600 Beschäftigte. Während aber Lego schon lange auf Lizenzabkommen setzt, um Modelle zu bekannten Marken – wie etwa Star Wars – anbieten zu können, hat sich Playmobil hier lange zurückgehalten. Erst seit wenigen Jahren gibt es derartige Playmobil-Sets. Von Lego gib es bislang noch keine Produkte aus dem Star-Trek-Universum, lediglich die Hasbro-Tochter Kre-o hatte ein Klemmbaustein-Set der USS Enterprise NCC-1701 im Angebot.

Die Playmobil-Version der U.S.S. Enterprise NCC-1701 bewirbt der Hersteller nun als "exklusives Sammlerstück". Es umfasst eine Brücke mit drehbarem Sessel für Captain James T. Kirk und Arbeitsplätzen für die restliche Crew, die als Figuren verfügbar sind. Das sind Mister Spock, Doktor McCoy, Scotty, Lieutenant Uhura, Lieutenant Sulu und Fähnrich Chekov. Im Rumpf befindet sich der Maschinenraum. Der für die Effekte nötige Strom kommt entweder aus Batterien oder über einen USB-Anschluss. Gesteuert werden können die Effekte über Tasten auf der Mittelkonsole. Das Modell kann auf einem Ständer mit Sternenflottenlogo aufgestellt oder mit drei Kabeln an die Decke gehängt werden.

Lesen Sie auch

[Update 11.08.2021 – 09:45 Uhr] Der Lego-Konkurrent Blue Brixx hat inzwischen ebenfalls Star-Trek-Modelle im Sortiment.

(mho)