Entwicklerumfrage: JavaScript ganz vorn, Rust und Kotlin legen deutlich zu

In der Studie “State Of The Developer Nation“ zeigt neben JavaScript vor allem Python ein stabiles Wachstum, das dank Data Science den zweiten Platz verteidigt.

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 50 Beiträge

(Bild: Sashkin/Shutterstock.com)

Von
  • Frank-Michael Schlede

Das Analystenteam von SlashData berichtet mit seinem Report “State Of The Developer Nation“ vierteljährlich darüber, wie und mit welchen Mitteln die weltweite Gemeinschaft der Softwareentwickler arbeitet. Nun haben sie die Ausgabe des Reports für das erste Quartal 2022 veröffentlicht. Über 20.000 Entwickler haben die Analysten nach eigenen Angaben vom Dezember 2021 bis zum Februar 2022 in 166 Ländern befragt. SlashData hat derartige Befragungen in den letzten Jahren regelmäßig in jedem Quartal durchgeführt.

Insgesamt fokussiert sich der Report auf insgesamt sechs Themenbereiche: Diese reichen von den offensichtlichen Fragen zu den verwendeten Programmiersprachen über ein Schlaglicht auf die Situation in Asien und China bis hin zur Erforschung der typischen Persönlichkeitsmerkmale von Softwareentwicklern.

Dabei nimmt die Frage, mit welchen Programmiersprachen sie arbeiten und wie groß die jeweilige Entwickler-Community bei den Sprachen aktuell ist, eine ganz wichtige Stellung ein. Zum zehnten Mal hintereinander hat JavaScript unangefochten die Poleposition bei den von den Entwicklern benutzen Programmiersprachen besetzt. Knapp 17,5 Millionen Programmierer nutzen dieser Erhebung nach JavaScript für ihre tägliche Arbeit. Im Report heben die SlashData-Analysten zudem hervor, dass diese Gemeinschaft der JavaScript-Entwickler sich auch eines konstanten Zulaufs erfreuen kann: So kamen zwischen dem ersten Quartal 2021 und dem gleichen Zeitraum im Jahr 2022 laut dieser Befragung 5,2 Millionen Entwickler hinzu.

Dabei wird die Sprache von den Programmierern nicht nur als ideale Einstiegssprache gesehen, sondern laut den Ergebnissen dieses Reports sind es auch viele erfahrene Entwickler, die JavaScript-Kenntnisse ihrem Portfolio hinzufügen. Das trifft zudem auch in Bereichen der Softwareentwicklung ist, in denen JavaScript nicht unbedingt die erste Wahl für die Entwickler ist, beispielsweise in den Bereichen Data Science und in der Embedded-Entwicklung. Aber auch für diese Bereiche konnten die Analysten feststellen, dass mehr als ein Fünftel der Entwickler die Sprache für ihre Projekte einsetzt.

An zweiter Stelle in der Beliebtheit folgt auch in diesem Quartal wieder Python, nachdem die Sprache Java bei der Popularität vor zwei Jahren überholt hat. Insgesamt nennt der Report 15,7 Millionen Nutzer für Python und einen Zuwachs von 3,3 Millionen Entwicklern, die allein in den vergangenen sechs Monaten hinzugekommen sind. Damit schließt Python langsam, aber sicher zu JavaScript auf. Als einen klaren Faktor für den Zuwachs bei Python haben die Analysten den Aufstieg von Data Science und Machine Learning ausgemacht: Etwa 70 Prozent der ML-Entwickler und Datenwissenschaftler geben an, dass sie Python einsetzen. Hingegen haben nur 17 Prozent dieser Entwickler gesagt, dass sie die Programmiersprache R, die ebenfalls oft mit Datenwissenschaft in Verbindung gebracht wird, in ihren Projekten einsetzen.

Der Einsatz von Rust, das frisch in Version 1.61 erschienen ist, hat sich in den letzten 24 Monaten hingegen fast vervierfacht. So hatten die Analysten die Programmiersprache auch bereits in den vorherigen Reports als eine der Sprachen ausgemacht, deren Beliebtheit am schnellsten wächst. Waren es noch circa 600.000 Entwickler, die im ersten Quartal 2020 auf Rust setzten, haben sich im ersten Quartal 2022 bereits 2,2 Millionen Entwickler für die Sprache entschieden. Nach Ansicht der Analysten von SlashData sind es hauptsächlich Entwickler, deren Fokus auf den Themen Leistung, Speichersicherheit und Security liegen. Deshalb setzten sie Rust hauptsächlich in IoT-Softwareprojekten, aber auch in der AR/VR-Entwicklung ein, wobei die Sprache dort zumeist für die Implementierung der Low-Level-Kernlogik von AR/VR-Anwendungen Verwendung findet.

Eine weitere Programmiersprache, die eine eindrucksvolle Steigerung beim Einsatz aufweisen kann, ist Kotlin, für das Anfang Mai die Beta von Version 1.7 erschienen ist. So steigerte sich die Zahl der Entwickler, die Kotlin nutzen, von 2,4 Millionen im ersten Quartal 2021 auf fünf Millionen im ersten Quartal 2022. Dieser Trend ist laut dem Report größtenteils auf die Entscheidung von Google zurückzuführen, Kotlin zur bevorzugten Sprache für die Android-Entwicklung zu machen. Mehr als einem Viertel der Entwickler verwenden die Programmiersprache, was sie in mobilen Softwareprojekten zur drittbeliebtesten Sprache hinter Java und JavaScript macht.

Der komplette 60-seitige Report kann nach Angeben des Namen, der E-Mail-Adresse und des Unternehmens von der SlashData-Webseite heruntergeladen werden.

(fms)