Entwicklungsumgebung Eclipse 2022-12: Java 19, RELAX NG und TypeScript 4.9

Das neue Quartalsrelease unterstützt sowohl Java als auch TypeScript in ihren jeweiligen aktuellsten Versionen und versteht die XML-Schemasprache RELAX NG.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von
  • Holger Voormann
Inhaltsverzeichnis

Eclipse, die freie und quelloffene Desktop-IDE für Java, C/C++ und andere Programmiersprachen, ist in der Version 2022-12 erschienen. Neben kleineren Verbesserungen und Fehlerbereinigungen bietet das Dezember-Quartalsrelease integrierte Unterstützung für die aktuelle Java-Version 19, die nicht mehr wie im vorigen Release nachinstalliert werden muss.

Daneben kann das neue Release mit der XML-Schemasprache RELAX NG zum Validieren und Editieren von XML-Dateien sowie mit TypeScript in der aktuellen Version 4.9 umgehen. Von den Verbesserungen profitieren auch Nutzerinnen und Nutzer von Visual Studio Code mit den Erweiterungen "Language support for Java" und "XML", die unter der Oberfläche auf dem gleichen Code wie Eclipse basieren.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes YouTube-Video (Google Ireland Limited) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Google Ireland Limited) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit der Unterstützung von Java 19 hält Eclipse – oder, genauer gesagt, das Projekt Eclipse Java Development Tools (JDT) – Schritt mit den schnellen halbjährlichen Releasezyklen von Java. Die beiden Java-19-Sprachänderungen "Record Patterns" und "Pattern Matching for switch" sind jedoch als sogenannte Preview-Features nur zum Ausprobieren und nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

Kleinere Verbesserungen gibt es auch für den Umgang mit älteren Java-Versionen und für das Build-Werkzeug Maven. So erkennt und berücksichtigt die Refactor-Funktion "Extract local variable" vorgelagerte Null-Checks, die bei Nichtberücksichtigung zu NullPointerException-Fehlern führen können. Bei der Maven-Unterstützung passen sich die Projekteinstellungen an die Java-Compiler-Einstellungen in der POM-Datei beim Speichern nun standardmäßig an. Beim Editieren von pom.xml-Dateien kommen auch die Verbesserungen bei XML zum Tragen.

Beim Editieren von XML-Dateien ergänzt die IDE während des Schreibens schließende Tags und entfernt sie wieder beim Umwandeln in ein leeres Element. Neben DTD und XML Schema lässt sich nun auch RELAX NG als Schema/Grammatik für XML nutzen. Sowohl die XML-Syntax (Dateiendung: rng) als auch die Compact-Syntax (Dateiendung: rnc) von RELAX NG sind verwendbar. Diese aus dem Projekt Eclipse LemMinX stammenden Verbesserungen gibt es für Visual Studio Code beziehungsweise VSCodium mit der Erweiterung "XML" von Red Hat mit der Version 0.22.

Bei Webtechnologien wie JavaScript, TypeScript, HTML, CSS und mehr bedient sich Eclipse Wild Web Developer wiederum bei Visual Studio Code und profitiert damit von dessen Verbesserungen. Dazu zählt die Unterstützung der Programmiersprache TypeScript in ihrer aktuellen Version 4.9. In der Oberfläche der Eclipse-IDE sind Einstellungsmöglichkeiten hinzugekommen, unter anderem zum Formatieren von XML und HTML sowie zur Überprüfung von CSS, um verschiedene Probleme als Warnung oder Fehler einzustufen oder ganz zu ignorieren.

Für Windows, Linux und macOS sind jeweils für unterschiedliche Einsatzzwecke elf erweiterbare Basispakete der Entwicklungsumgebung verfügbar. Alle Pakete enthalten Java und Git, und die Java-IDE-Pakete zusätzlich Maven und Gradle, was sie somit ohne Installation weiterer Software sofort einsatzbereit macht. Die Eclipse-IDE-Pakete lassen sich via Eclipse Installer installieren oder als ZIP-Dateien herunterladen.

Eine vorhandene Eclipse-IDE kann via Help | Check for Updates aktualisiert werden. Weitere Informationen und die jeweiligen neuen Features der an dieser Version beteiligten Eclipse-Projekte sind auf der Eclipse-IDE-Webseite zu finden.

(mai)