Entwicklungsumgebung: Eclipse Theia 1.23 erscheint mit globaler Toolbar

Eine Toolbar lässt sich nun optional zuschalten und der Eclipse Theia Browser kann mit VS Code Web Extensions umgehen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Mars,High,Resolution,Image.,Mars,Is,A,Planet,Of,The

(Bild: Pete Birkinshaw / Flickr / cc-by-2.0)

Von
  • Maika Möbus

Eclipse Theia ist in Version 1.23 erschienen. Die Open-Source-Plattform soll dem Entwickeln von Cloud- und Desktop-IDEs dienen und erhält monatlich eine neue Minor-Version. Das aktuelle Release umfasst 59 verarbeitete Pull Requests, darunter eine globale Toolbar, Anbindung an Visual Studio Code Web Extensions und eine kompaktere Darstellung von Ordern.

Im aktuellen Release kann Eclipse Theia erstmals mit Visual Studio Code Web Extensions umgehen. Seit Oktober 2021 ist Microsofts Sourcecode-Editor Visual Studio Code als webbasierte Version verfügbar, die VS Code Web Extensions verwenden kann. Diese lassen sich in Visual Studio Code zudem in der Desktopversion nutzen, in Eclipse Theia ausschließlich im Browser. Sie weisen die gleiche Struktur auf, wie VS Code Extensions und laufen in einem Extension Host im Browser. Im Vergleich zu VS Code Extensions, die für eine Node.js-Laufzeit konzipiert sind, besitzen sie durch die Browser-Sandbox bedingte Einschränkungen.

Eclipse Theia ließ sich bislang bereits mit dem anbieterneutralen Open VSX Marketplace nutzen, der inzwischen ebenfalls unter dem Dach der Eclipse Foundation steht. Dort lassen sich mit der VS-Code-Extension-API kompatible Erweiterungen herunterladen.

Alle Eclipse-Theia-basierten Anwendungen und Tools lassen sich nun wahlweise mit einer Toolbar ausstatten – ein Feature, das laut dem Entwicklungsteam in vielen webbasierten Tools und auch in Visual Studio Code nicht vorhanden ist. Eclipse Theia soll sich demnach als Plattform von dem als Tool bezeichneten VS Code abheben und Entwicklerinnen und Entwicklern weitere UI/UX-Möglichkeiten bieten.

Eclipse Theia 1.23 führt eine globale Toolbar ein.

(Bild: EclipseSource)

Die Toolbar lässt sich optional integrieren sowie aus- oder einblenden. Ihr Inhalt ist während des Entwicklungsprozesses anpassbar und umfasst etwa Buttons oder Widgets mit Dropdown-Menüs. Auch danach können Nutzerinnen und Nutzer die Elemente beispielsweise verschieben, gruppieren oder entfernen. Das Ergänzen zusätzlicher Befehle aus der aktuellen Workbench ist ebenfalls möglich, wofür vorgefertigte, auswählbare Icons bereitstehen:

Die Suche nach "git" zeigt thematisch passende Icons für die Toolbar an.

(Bild: EclipseSource)

Version 1.23 bietet mit der Option Compact Folders eine kompaktere Darstellung der Ordnerstruktur. Leere Ordner erscheinen dann in Eclipse Theia als geschlossen und als Pfad anstatt als Hierarchie. Im Beispiel betrifft das den leeren Ordner "child", der in der Form "parent / child" erscheint.

Eclipse Theia 1.23 zeigt wahlweise eine kompaktere Ordnerstruktur.

(Bild: EclipseSource)

Zu den weiteren Neuzugängen zählt ein Page Object Model zum Entwickeln von Tests mit dem Testing-Framework Playwright. Bereits Ende März soll das nächste Eclipse-Theia-Release erscheinen.

Weitere Details zu Version 1.23 sind der Ankündigung im EclipseSource-Blog zu entnehmen.

(mai)