Entwicklungsumgebung: KDevelop 5.6 warnt vor Problemen

Die Open-Source-IDE zeigt Fehler und Warnungen am Zeilenende an und verbessert die Anbindung an CMake.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Die ursprünglich an der Universität Potsdam ins Leben gerufene, quelloffene Entwicklungsumgebung KDevelop ist in Version 5.6 erschienen. Für das aktuelle Release haben sich die Entwickler erneut auf Stabilität und Performance konzentriert. Als augenscheinlichste Neuerung warnt die IDE vor Problemen im Sourcecode. Neben Ergänzungen für die Anbindung an CMake bringt das Werkzeug Anpassungen für C++, PHP und Python mit.

KDevelop 5.6 zeigt Fehler, Compiler-Warnungen und weitere Hinweise direkt im Editor an. Dazu bedient sich die IDE der Funktion des zugrundeliegenden KTextEditor zum Anzeigen von Inline Notes. Die Notizen erscheinen am Zeilenende in unterschiedlichen Farben, je nach Schwere des Problems: Fehler sind standardmäßig rot, während andere Warnungen orangefarben oder grün erscheinen.

Die Open-Source-Entwicklungsumgebungen zeigt Warnungen und Fehler jeweils am Zeilenende an.

(Bild: KDevelop.org)

Entwickler können in den Einstellungen festlegen, welche Probleme KDevelop im Editor anzeigen soll: nur Fehler, zusätzliche Warnungen oder auch Hinweise. Die Inline-Anzeige lässt sich auf Wunsch komplett deaktivieren.

Daneben bringt das aktuelle Release ein paar Verbesserungen für CMake mit und hebt unter anderem die Generating done-Nachrichten hervor. Bei der Integration mit Programmiersprachen ist vor allem die Unterstützung für Python 3.9 nennenswert. Für PHP verarbeitet KDevelop nun die bereits in Version 7.1 der Programmiersprache eingeführte Syntax zum Verarbeiten mehrerer Exceptions in einem catch-Block.

Weitere Details lassen sich der offiziellen Ankündigung von KDevelop 5.6 entnehmen. Der Sourcecode und Binaries für Linux sind unter GPL-Lizenz über die Download-Seite verfügbar. Für 64-bit Linux existiert ein AppImage. Windows-Nutzer finden auf der Seite wie bei den vorherigen Versionen zum Release noch keinen aktuellen Build, sondern KDevelop 5.5.0. Für macOS fehlt weiterhin ein offizielles Installationswerkzeug.

(rme)