Entwicklungsumgebung: PhpStorm 2020.2 ist bereit für PHP 8

JetBrains integriert in der aktuellen Version seiner IDE für PHP Support für die kommenden Features aus PHP 8 und erweitert die Anbindung an GitHub und Git.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 32 Beiträge

(Bild: NASA images/Shutterstock.com)

Von

Von der Programmiersprache PHP soll Ende des Jahres 2020 die achte Major-Version erscheinen. JetBrains bereitet seine Entwicklungsumgebung PhpStorm bereits jetzt auf neue Funktionen wie Union Types vor. Die aktuelle Version von PhpStorm 2020.2 hat neben der Unterstützung für PHP-8-Features auch eine erweiterte Anbindung an die Versionsverwaltung mit GitHub beziehungsweise Git im Gepäck.

Wie üblich ziehen einige Änderungen in mehrere der von JetBrains regelmäßig aktualisierten IDEs ein. Unter anderem zielen die 2020.2-Versionen auf eine verbesserte Anbindung an Git beziehungsweise GitHub. Wie die bereits überarbeiteten IDEs WebStorm und IntelliJ IDEA erhält auch PhpStorm im aktuellen Release ein separates Fenster für Pull Requests. Wer die passenden Berechtigungen hat, kann Änderungsvorschläge aus der IDE heraus mergen oder Team-Mitgliedern zuweisen.

Alle Entwicklungsumgebungen bringen zudem in Version 2020.2 zwei neue Fenster zum Suchen und Beheben von Fehlern und Warnungen mit. Das neue Problems Tool Window listet die Fehler und Warnungen für die im Editor geöffnete Datei mit zugehörigen Beschreibungen auf. Ein Rechtsklick auf der Maus springt zu der jeweiligen Zeile, und mit Alt | Return lassen sich die Probleme nacheinander beheben. Ebenfalls neu ist das Inspection Widget, das die Zahl der Fehler beziehungsweise Warnungen in der aktuellen Datei anzeigt und die Navigation über die gefundenen Probleme erlaubt.

Union Types sind ein fester Bestandteil der kommenden PHP-Version. PhpStorm 2020.2 ist entsprechend darauf vorbereitet. Bisher konnten Union Types über PHPDoc implementiert werden. Mit der aktuellen Version werden diese Verwendungen nun hervorgehoben. Mit Alt+ Enter lassen sie sich in native Union Types konvertieren. Dieser Prozess ist überall dort möglich, wo Union Types verwendet werden, beispielsweise Function Arguments, Rückgabetypen und Properties.

PhpStorm 2020.2 kann mit Nullable Types arbeiten und darüber hinaus Duplikate und Redundanzen in Type-Kombinationen erkennen. Zur Aktivierung der neuen Features von PHP 8 gibt es drei Optionen. Zum einen können Entwickler das Quick-Fix Alt+ Enter direkt im Code-Editor verwenden. Geben Entwickler die geforderte PHP-Version in composer.json an, übernimmt die IDE diese Einstellungen automatisch.

Die aktuelle Version der IDE führt eine neue Control-Flow-Engine ein. Damit lassen sich komplexe Code-Pfade analysieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zu erkennen, ob die Bedingung in einem if-else-Block nachvollziehbar oder redundant ist. Darüber hinaus lassen sich mit einer neuen Action (Type Info) abgeleitete Types des ausgewählten Ausdrucks anzeigen. Beim Programmieren können Entwickler und Entwicklerinnen einen Ausdruck auswählen und mit der Tastenkombination Strg+Umschalt+P oder der Menüoption View | Type Info den Typ des Ausdrucks abfragen. Version 2020.2 erkennt darüber hinaus, wenn eine Variable immer null ist. Ist dies der Fall, gibt die IDE Hinweise, wie sich der Ausdruck vereinfachen lässt, um klareren Code zu erhalten.

Weiterführende Informationen zu PhpStorm 2020.2 finden sich in dem Ankündigungsbeitrag. Die aktuelle Version der IDE steht 30 Tage kostenlos zum Testen bereit. PhpStorm 2020.2 lässt sich über die offizielle Webseite sowie über die JetBrains Toolbox App herunterladen.

(mdo)