Entwicklungsumgebung: PyCharm 2020.3 räumt die Benutzeroberfläche auf

Die aktuelle Version der Python-IDE von JetBrains bringt neben Neuerungen für die Oberfläche ein Plug-in für kollaboratives Arbeiten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

(Bild: nattaphol phromdecha/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Der tschechische Toolhersteller JetBrains hat ein Update für PyCharm herausgegeben, der Python-Entwicklungsumgebung mit Codevervollständigung, Codeanalysen, Refactoring und Debugger. PyCharm 2020.3 kommt unter anderem mit einer automatischen Umgebungskonfiguration für importierte oder geklonte Projekte. Darüber hinaus lassen sich Git-Commits mit Search Everywhere finden.

PyCharm 2020.3 soll automatisch eine Python-Umgebung einrichten, wenn Entwickler ein Projekt klonen oder eines aus dem Repository mit einer darin enthaltenen requirements.txt-, setup.py-, environment.yml-, oder pipfile-Datei importieren. Neu ist zudem, dass Search Everywhere nun auch nach Git-Commits sucht. Über das zweimalige Drücken der Shift-Taste lässt sich die Funktion öffnen. Entwickler könnten daraufhin mit der Suche beginnen und den Suchdialog verwenden, um auch mathematische Berechnungen durchzuführen.

Wie bei den neuesten Versionen der JetBrain-IDEs IntelliJ und WebStrom, erscheint auch PyCharm mit einigen Anpassungen an der Oberfläche. Dazu zählt beispielsweise das neue Begrüßungsfenster, das eine schnellere Ersteinrichtung ermöglichen soll. Das Entwicklerteam hinter der Python-IDE hat dafür den Ersteinrichtungsassistenten durch einen Schnellzugriffsbildschirm ersetzt, der neben dem Öffnen von Projekten Zugriff auf die Anpassungen, das Installieren von Plug-ins und einige Lern- und Hilfsressourcen bietet.

Mit Version 2020.3 lassen sich im Code-Editor if-Anweisungen invertieren, Registerkarten per Drag-and-drop anordnen oder in geteilter Bildschirmanzeige darstellen. Des Weiteren integriert das PyCharm-Entwicklerteam die Git-Staging-Unterstützung, mit der Entwickler das Staging ihrer Inhalte direkt in der IDE vornehmen können. Unter Preferences / Settings | Version Control | Git findet sich ein Kontrollkästchen Enable staging Area, mit dem Entwickler diese Funktion aktivieren können. Über das Plus-Zeichen lassen sich Dateien zum neuen Staged-Knoten in der Commit-Ansicht hinzufügen.

Für kollaboratives Entwickeln unterstützt PyCharm 2020.3 Code With im Early Access Program (EAP). Das Plug-in ist ein neuer Dienst von JetBrains, der Entwickler bei der gemeinschaftlichen Entwicklungsarbeit und beim Pairprogramming unterstützen soll. Gerade in der IDE geöffnete Projekte lassen sich für andere Projektteilnehmer freigeben und in Echtzeit bearbeiten. Interessierte finden das Plug-in im Marketplace unter Preferences / Settings | Plugins | Marketplace.

Weitere Neuerungen in PyCharm 2020.3 finden sich im Blogbeitrag und der Ankündigungsseite der IDE. JetBrains bietet alle IDEs in einem Abomodell an, bei dem der Preis innerhalb der ersten drei Jahre sinkt. PyCharm kostet im ersten Jahr für Einzelentwickler 89 Euro und für Firmen 199 Euro pro Entwicklerplatz. Ab dem dritten Jahr liegt der jährliche Preis bei 53 Euro beziehungsweise 119 Euro pro Nutzer.

(mdo)