Ereignisreiche Woche im Online-Nistkasten: Nachwuchs angekommen!

Auch in diesem Jahr hat der Redaktions-Nistkasten Mieter gefunden. In dieser Woche kam der Nachwuchs an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von
  • Heinz Behling

Meisen brauchen Höhlen in alten Bäumen, die es aber in den heutigen Wäldern nur selten gibt. Vielen anderen Vogelarten geht es ähnlich. Grund genug, etwas fürs Wildgeflügel zu tun. Nach der Vorstellung eines selbstgebauten Nistkastens gibt es seit 2020 auch den Online-Nistkasten der Make-Redaktion.

Auch im dritten Jahr hat unser Nistkasten Mieter gefunden. Bereits seit Anfang April hat eine Kohlmeise für die Optimierung der Einrichtung durch weiches Moos und jede Menge Fasern aus den auf der gegenüberliegenden Sanierungsbaustelle benutzten Isolationsmatten gesorgt. Sieben Eier wurden in der zweiten Aprilwoche gelegt.

Gut und warm zugedeckt

Anschließend begann das Powerbrüting: Nahezu pausenlos saß die kleine Meisendame auf dem Nest, um die Eier angesichts der doch recht niedrigen Temperaturen in Hannover warm zu halten.

Make hat 'ne Meise

Am Dienstag der vergangenen Woche war es dann früh morgens soweit: Küken Nr. 1 und 2 hatten sich aus dem Ei gepellt. Die Eierschalen wurden gleich entsorgt. Jetzt begann der Aufgabenspagat zwischen weiterbrüten und Füttern, wobei der Vater zunächst die Raupenbeschaffung allein übernahm. Einen Tag später lagen 5 Küken im Nest. Die restlichen beiden Eier sind wohl unbefruchtet. Aber fünf Küken zu versorgen ist schon genug Arbeit.

Die Ersten!

(hgb)