Erste Benchmarks: So schneidet der Mac mini M2 Pro im Vergleich zum M1 Max ab

Bei GeekBench sind erste Messungen der CPU-Leistung des Mac mini mit M2 Pro aufgetaucht. Die Ergebnisse lassen erste Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit zu.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 228 Beiträge
Mac mini M1

(Bild: Apple)

Update

Nach der Vorstellung des neuen Mac mini mit M2 Pro fragen sich viele Interessierte, wie genau der Computer im Vergleich zu anderen Macs abschneidet. Ein Mac mini mit erweiterter Ausstattung stößt zum Beispiel schnell in die Preisregionen des Mac Studio mit M1 Max vor – entsprechend wägen einige zwischen beiden Geräten ab. Bislang liegen offiziell noch keine unabhängigen Testergebnisse vor. Doch erste publik gewordene Benchmark-Ergebnisse lassen zumindest Rückschlüsse auf die CPU-Leistung zu.

Der am 18. Januar vorgenommene Test beziffert die Leistung des Mac mini M2 Pro (12 Kerne, 16 GB RAM) mit 1952 Punkten in der Single-Core-Wertung und 15.013 beim Multi-Core-Wert.

(Bild: heise online/Datawrapper)

Ein Mac mini mit M1 aus dem Jahre 2020 kommt auf 1715 beim Single-Core-Wert und 7442 bei Multi-Core. Wer auf einen Mac mini mit M2 (ohne Pro) umsteigt, dürfte immerhin leichte Leistungszuwächse in Benchmarks verzeichnen können. Das MacBook Pro 13 Zoll aus dem Sommer 2022 gibt hier mit seinem M2 einen Vorgeschmack: mit 1900 beim Single-Core-Wert und 8735 bei Multi-Core.

Spannender ist für Kaufinteressierte der Vergleich mit einem Mac Studio. Ausgestattet mit einem M1 Max legt dieser einen Single-Core-Wert von 1756 und 12.336 beim Multi-Core-Benchmark vor. Allerdings hat er auch zwei Kerne weniger als der 12-Kerner des Mac Mini mit M2 Pro. Selbst einem M1 Ultra kann der neue M2 Pro beim Single-Core-Wert die Stirn bieten: Dieser beträgt beim Ultra-Chip nur 1754. Beim Multi-Core-Rating rauscht der Ultra mit 20 Kernen mit 23.325 Punkten aber allen anderen davon.

Nun ist die CPU-Leistung natürlich nur ein Teilaspekt. Die ersten Tests, die in der nächsten Woche erwartet werden, dürften mehr Aufschluss über die im Alltag empfundene Leistungsfähigkeit des Mac mini und der neuen MacBook Pros geben.

Update

Apple hat den Mac mini M1 im Jahr 2020 vorgestellt, die Jahreszahl wurde in der Meldung korrigiert.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)