Erste Generation von Apples AR-Brille in der Designentwicklung

Die erste Augmented-Reality-Brille von Apple könnte bereits 2024 auf den Markt kommen, glaubt ein Analyst. Zunächst erscheint jedoch ein Mixed-Reality-Headset.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Eine Frau trägt eine Brille. Neben ihrem Kopf ist Text eingeblendet:

Eine AR-Brille, hier von Google.

(Bild: Google/Screenshot)

Von
  • Ben Schwan

Obwohl das erste VR/AR-Headset von Apple noch gar nicht auf dem Markt ist, arbeitet der Konzern schon an der zweiten Generation der Technik: Das berichtet ein bekannter Analyst. Laut Angaben von Jeff Pu vom Analysehaus Haitong Intl Tech Research wurde die vorläufig "AR Glass" genannte Computerbrille nun in die sogenannte Design-Development-Phase (Designentwicklung) geschickt.

Damit hat sich Apple festgelegt, bis Ende 2022 ein Prototypsystem fertigzustellen, heißt es weiter. Bis zur Massenproduktion würde es dann aber noch eine ganze Weile dauern: Pu rechnet mit frühestens der zweiten Jahreshälfte 2024, also in knapp zwei Jahren. Ein Verkaufsstart würde dann entweder Ende 2024 oder Anfang 2025 erfolgen.

Zuvor plant Apple jedoch zunächst die Einführung eines Mixed-Reality-Headsets für Augmented und Virtual Reality, das sich an Profis und Enthusiasten richten soll und als Entwicklungsplattform dienen dürfte. Nach aktuellen Einschätzungen soll dieses High-End-Gerät im 2. Quartal 2023 in den Läden erhältlich sein – wobei Apple angeblich aufgrund des hohen Preises (2000 bis 3000 US-Dollar oder mehr) mit eher geringen Stückzahlen rechnet. Ein Headset sei aber nicht Apples ultimatives Ziel, sondern nur ein Zwischenschritt. Die Technik soll auf Dauer in eine kompakte Brille wandern.

Apple gehe offenbar intern davon aus, dass in gut einem Jahrzehnt ein neuerlicher Technikumschwung stattfindet – weg vom Smartphone, hin zur Brille. Sie soll komplett auf Augmented Reality setzen, die Menschen aber stärker im Hier und Jetzt belassen, als dies etwa am iPhone möglich ist. Informationen würden dann direkt in die Brillengläser oder gar ins Auge geschickt. Pus Angaben zufolge soll sich die "AR Glass"-Brille vollständig auf erweiterte Realität konzentrieren. Apple interessiere sich dabei für Waveguide-Technik von Corning (USA) und Hoya (Japan).

Die Design-Development-Phase ist für das Projekt ein wichtiger Meilenstein, der allerdings keineswegs bedeutet, dass das Vorhaben nicht noch abgebrochen werden könnte. Apple beschäftigt sich mit dem Thema AR-Brillen seit vielen Jahren, kommt jedoch nur langsam voran. Überhaupt einmal mit einem Headset auf dem Markt zu sein, gilt als wichtigster Schritt. Apple soll das Gerät bereits intern seinem Board of Directors vorgeführt haben. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2022 war davon dann allerdings nichts zu hören.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)