Erster Mensch mit Schweineherz-Implantat ist gestorben

Zwei Monate nach der Xenotransplantation eines genmanipulierten Schweineherzens ist der 57 Jahre alte Patient gestorben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge

(Bild: University of Maryland)

Von
  • Andreas Wilkens

David Bennett, dem als erstem Menschen ein Schweineherz eingepflanzt wurde, ist gestorben. Das teilt das Medical Center der University of Maryland mit. Dort war dem herzkranken Bennett am 7. Januar ein genetisch verändertes Herz von einem Schwein implantiert worden.

Bennetts Zustand habe sich seit einigen Tagen verschlechtert, heißt es in einer Mitteilung der Klinik. Als deutlich geworden sei, dass er sich nicht mehr erholen würde, habe der 57-Jährige Palliativpflege erhalten und in seinen letzten Stunden mit seiner Familie kommunizieren können.

Nach der Operation habe das transplantierte Herz mehrere Wochen sehr gut funktioniert, es habe keine Anzeichen einer Abstoßung gegeben. Bennett habe Zeit mit seiner Familie verbringen und an der Physiotherapie teilnehmen können. Er sah sich mit seinem Physiotherapeuten den Super Bowl an und habe oft darüber gesprochen, zu seinem Hund Lucky nach Hause kommen zu wollen.

Die Herz-Operation war ein letzter verzweifelter Versuch, Bennetts Leben zu retten. Er kam für eine herkömmliche Herztransplantation nicht in Frage, als er im Oktober 2021 eingeliefert wurde. Vor dem Eingriff lag er mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen im Krankenhaus und wurde an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen. Bennett sei über die Risiken des Verfahrens informiert worden, teilte die Klinik mit. Ende Dezember habe die US-amerikanische Food and Drug Administration eine Notfallgenehmigung für die Operation erteilt.

"Wir sind Herrn Bennett sehr dankbar. Er hat seinen großen Beitrag geleistet, um die Xenotransplantation voranzubringen", sagte Muhammad M. Mohiuddin, MD, wissenschaftlicher Direktor des Cardiac Xenotransplantation Program der Klinik. Mit Bennetts Hilfe habe die Medizin wichtige Erkenntnisse gewinnen können, von denen künftige Herzpatienten profitieren könnten.

Mehr von MIT Technology Review Mehr von MIT Technology Review

(anw)