Erstes Zubehör lernt per Update "Hey Siri"

Ein bereits auf dem Markt befindlicher Thermostat von Ecobee unterstützt die Sprachassistentin künftig. Ein HomeKit-Hub bleibt jedoch Pflicht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Ecobee)

Update
Von
  • Ben Schwan

Mit iOS 15, iPadOS 15 beziehungsweise HomePod OS 15 und tvOS 15 erlaubt Apple erstmals externen Geräten, zu Siri-fähigen Komponenten zu werden – ein wenig, wie man dies seit vielen Jahren von Alexa-Hardware kennt. Die neue Funktion dient dazu, Anfragen an die Sprachassistentin weiterzugeben. Nun ist ein erstes Gerät verfügbar, das "Hey Siri" unterstützt: Der SmartThermostat des Herstellers Ecobee.

Interessanterweise handelt es sich dabei nicht um ein neues Gerät, sondern ein bereits auf dem Markt befindliches. Die "Hey Siri"-Unterstützung kommt per kostenlosem Software-Update auf die Hardware, kündigte Ecobee an. Diese werde in den kommenden Wochen an alle Nutzer verteilt. Die Hardware verfügt dazu über ein integriertes Mikrofon, das die Sprachkommandos entgegennimmt.

Anfragen wie das Einstellen der Temperatur und sogar die Nutzung der Intercom-Kommunikationsfunktion sollen über den SmartThermostat möglich sein. Dazu muss die Hardware im gleichen WLAN sein wie ein HomeKit-Hub. Dies wiederum darf ein HomePod, ein HomePod mini oder ein Apple-TV-Gerät sein, alternativ ist auch ein iPad möglich.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Im Gegensatz zu Alexa oder Google Assistant setzt die Hey-Siri-Funktion auf relativ wenig Intelligenz im HomeKit-Zubehör. Die Hardware nimmt die Anfrage nur entgegen, verschlüsselt sie und reicht sie dann an den Hub (Steuerzentrale) weiter. Dort wird sie dekodiert und ausgeführt (und gegebenenfalls an das absendende Gerät geschickt); ob es dadurch zu Verzögerungen in der Praxis kommt, bleibt abzuwarten. Eine Steuerung über die Home-App von Apple bleibt weiterhin möglich, ebenso wie die Verwendung von "Hey Siri" direkt am HomePod oder einem anderen kompatiblen Gerät.

Das SmartThermostat und andere "Hey Siri"-Geräte dienen also als Verlängerung des Netzwerks. Sollte man etwa kein iPhone oder keinen HomePod in einem Zimmer stehen haben, in dem man den SmartThermostat kontrollieren will, kann man dies dort nun auch per Spracheingabe tun. Das Gerät kostet im Heimatmarkt USA 250 US-Dollar. Weitere Geräte mit der Technik dürften folgen; lobenswert ist, dass bei passenden Hardware-Komponenten offensichtlich eine schlichte Software-Aktualisierung reicht.

[Update 15.10.21 10:07 Uhr:] Der Ecobee-Thermostat beherrscht mit der neuen Software auch Apples WLAN-Streamingdienst AirPlay 2 zur Beschickung mit Musik. Schon zuvor konnte das Gerät als Streaminglautsprecher verwendet werden. (bsc)