Eternus AB und HB: Zehn neue Storage-Systeme von Fujitsu

Als Teil der Eternus-Serie bietet Fujitsu die neuen AB- und HB-Systeme an, die sich vollständig oder teilweise mit Flash-Datenträgern konfigurieren lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: dpa, Dai Kurokawa)

Von
  • Moritz Förster

Sieben neue HB- und drei neue AB-Server erweitern Fujitsus Eternus-Storage-Familie. Bei ersteren handelt es sich um hybride Systeme, die sich mit Festplatten und SSDs sowie teilweise mit NVMe-Datenträgern ausstatten lassen. Hauptunterschied zwischen den Modellen ist die maximale Kapazität: Während das kleinste Modell HB1100 auf 24 Drives – davon acht SSDs – beschränkt ist, bietet das HB5200 Platz für 480 Festplatten beziehungsweise bis zu 120 SSDs.

Bei der AB-Serie handelt es sich hingegen um All-Flash-Server, die sich also vollständig mit SSDs ausstatten lassen. Alle neuen Eternus-Systeme verfügen über zwei Sorage-Controller und integrierte RAID-Controller. Details zu den Spezifikationen finden sich auf den Produktseiten. Als Erscheinungsdatum peilt Fujitsu Ende August 2020 an, als Preis ruft der Hersteller je nach Modell wenigstens 15.000 bis 25.000 Euro auf.

Des Weiteren bietet Fujitsu als Teil der Eternus-Familie künftig die AFF- und FAS-Serien von NetApp an. Hierbei handelt es sich ebenfalls um All-Flash-Server beziehungsweise hybride Systeme.

(fo)